Inhaltsspalte

Naturerfahrungsräume für Berliner Kinder

Baum- und Ausstellungstafel

playstation unplugged:

Naturerfahrungsräume für Berliner Kinder
Ausstellung vom 21.01 bis 30.03.2018 in der Stadtteilbibliothek Karow

Ganz alleine auf Bäume klettern, unbeaufsichtigt im Matsch spielen, Staudämme bauen, Käfer um die Wette laufen lassen – Kinder brauchen Naturerfahrungen, und zwar eigenständige. Sie brauchen sie für ihre Persönlichkeits- und Sozialentwicklung ebenso wie für die Herausbildung eines eigenen Umweltbewusstseins. Naturnahe Freiflächen (wie z. B. wilde Brachen) sind in unseren Städten aber fast vollständig verschwunden. Wie sollen Kinder also eine Beziehung zu ihrer Umwelt aufbauen?
Um Naturkontakt in der Stadt zu ermöglichen, wurde bereits in den 1990er Jahren das Konzept der „Naturerfahrungsräume“ (NER) entwickelt. Das Konzept der Naturerfahrungsräume bietet eine große Chance, urbanes Leben und Stadtnaturschutz zu verbinden.

Die Ausstellung informiert über die Orte, die Kinder natürlich für sich entdecken können, wie die Wilde Welt an der Moorwiese in Berlin-Buch oder den Naturerfahrungsraum auf dem Kienberg in Marzahn.