Leserunden

Büchertreppe mit Menschen
Bild: © tiero - Fotolia.com

Lesekreis

für Literaturinteressierte und Literaturliebhaber in der Heinrich-Böll-Bibliothek

Jeden 1. Freitag im Monat, 16-18 Uhr.
Leitung:Gabriele Schönfeld

Lesevormittag

An einem Dienstag im Monat treffen sich Literaturbegeisterte von 10 bis 12 Uhr in der Bibliothek am Wasserturm um gemeinsam ein Forum für literarische Entdeckungen zu gestalten.

Sie sind eingeladen zu einem besonderen Lesevergnügen. In ungezwungener Runde lesen wir uns gegenseitig vor, geben uns persönliche Büchertipps und diskutieren über ausgewählte Literatur. Wir wollen uns neugierig machen auf schöne und spannende Literatur, auf Klassiker und Zeitgenossen, vergessene Schätze und literarische Neuentdeckungen.
Stellen Sie Bücher vor, die Sie für wichtig halten! Teilen Sie Ihre Begeisterung über das Buch, das Sie gerade am meisten fasziniert, mit anderen! Nehmen Sie eine kleine Auszeit vom Alltag und erleben Sie während unseres Literarischen Vormittags Lesefreude, neue Perspektiven und besondere Überraschungen!
Ob es historisch oder zeitgenössisch, fein und erlesen oder kriminell, schräg und gruselig wird, können Sie selbst bestimmen. Die Bibliothek am Wasserturm bietet Ihnen den Raum für die Begegnung mit der Schönen Literatur, Raum für Ihre Bücherwelten, für Ihre Leseleidenschaft und einen Platz für gute Unterhaltungen.

Shared Reading – An Worten Wachsen

Shared Reading – Literarische Unternehmungen

Jeden 1. und 3. Montag im Montat von 17:00 bis 18:30 Uhr in der Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek

Einfach nur zuhören, reden, lesen sich verstanden fühlen. In einer offenen Atmosphäre wird gemeinsam ein unbekannter Text gelesen und über das Gehörte gesprochen. Im Rahmen des Projekts Literarische Unternehmungen können diese Erfahrung Interessierte jeden Mittwoch machen.
Mit freundlicher Unterstützung von Literarische Unternehmungen

Es ist anders, als alles was man kennt. Kein Lesekreis, und doch wird man gemeinsam von Geschichten geführt. Keine Therapiegruppe, und doch erkennen viele Teilnehmer eine therapeutische Wirkung. Kein Coaching, und doch hilft Shared Reading, sich selbst und andere besser zu verstehen. Geschichten verändern, sie zeigen Möglichkeiten auf und ermutigen zu einem selbstbestimmten Leben.