Wetter im Januar trocken und mild

Wetter im Januar trocken und mild

Die Berliner und Brandenburger hatten es in diesem Januar im bundesweiten Vergleich trocken und mild

Sonnenpause in Berlin

© dpa

Berlin war das zweittrockenste und -sonnigste Bundesland, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch (30. Januar 2019) mitteilte. Auch in Brandenburg war es mit einer Durchschnittstemperatur von plus 1,2 Grad zwei Grad wärmer als der langjährige Mittelwert. Die Sonne zeigte sich gut 50 Stunden lang, das langjährige Mittel liegt hier nur bei 44 Stunden. Mit mehr als 50 Litern Niederschlag pro Quadratmeter gab es zehn Liter mehr als im langjährigen Mittel.

Nur Sachsen-Anhalt bekam mehr Sonne ab

In Berlin wurde im Januar eine Durchschnittstemperatur von 1,6 Grad berechnet, das langjährige Mittel beträgt minus 0,5 Grad. Die Sonne schien gut 55 Stunden lang (langjähriges Mittel: 43 Stunden), nur in Sachsen-Anhalt war es etwas sonniger. Es fielen knapp 50 Liter Niederschlag pro Quadratmeter, etwa acht Liter mehr als im langjährigen Mittel.
Hahn
© dpa

Bauernregeln

Eine kleine Auswahl der bekanntesten deutschen Bauernregeln über das Wetter. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 30. Januar 2019