Informationen für Wahlhelfende

Allgemeine Informationen

In Berlin werden am Wahlsonntag 21.000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in den Wahllokalen oder zum Auszählen der Wahlbriefe benötigt. Jedes Wahllokal hat einen eigenverantwortlichen Wahlvorstand – jeweils bis zu neun Bürgerinnen und Bürger, die am Wahltag die Stimmenabgabe und die Stimmenauszählung sicherstellen. Die Arbeit im Wahlvorstand setzt keine besonderen Kenntnisse voraus. Was Sie wissen müssen, erfahren Sie durch eine Schulung oder durch Schulungsmaterial der Bezirkswahlämter oder der Landeswahlleiterin.

Sie erhalten ein Erfrischungsgeld von 50 € für Ihre Tätigkeit im Wahllokal beziehungsweise 35 € für Ihre Arbeit bei der Wahlbriefauszählung. Sofern Sie Freizeitausgleich erhalten, beträgt das Erfrischungsgeld 30 € beziehungsweise 25 €.

Bereitschaftserklärung für Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

Bereitschaftserklärung für Wahlhelfende
Bild: Landeswahlleitung Berlin

Unter dem folgenden Link gelangen Sie zu dem Formular der Online-Bereitschaftserklärung. Die Daten werden direkt an den von Ihnen ausgewählten Wunschbezirk weitergeleitet und dort bearbeitet. Der Bezirk wird Sie daraufhin kontaktieren. Sollten Sie Fragen bezüglich Ihrer Meldung als Wahlhelfer haben, wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Bezirk.

Weiterführende Informationen

Ausführliche Informationen zu den Tätigkeiten, mit denen die ehrenamtlichen Wahlhelfenden in den Wahl- und Briefwahllokalen betraut sind, zu häufig gestellten Fragen von Wahlvorständen im Wahllokal sowie über den Ausgleich für die Tätigkeit von Dienstkräften der Berliner Verwaltung in Wahlvorständen, finden Sie in folgenden Dokumenten.

Hinweise für Wahlvorstände

PDF-Dokument (1.5 MB)

Hinweise für Briefwahlvorstände

PDF-Dokument (1.5 MB)

Häufig gestellte Fragen vom Wahlvorstnd im Wahllokal

PDF-Dokument (1.5 MB)

Verwaltungsvorschrift über den Ausgleich für die Tätigkeit im Wahlvorstand

PDF-Dokument (13.9 kB)