Integrationskurse

Schwarze und weiße Hand fassen sich an
Bild: Findus2000 - Fotolia.com

For English Iinformation clic here

Beratung und Anmeldung für Deutschkurse (Mittelstufe) und Integrationskurse
Antragstellung für Integrationskurse
Terminvergabe für Integrationskurse mit Alphabetisierung
Montag, Dienstag, Donnerstag: 9:30 – 12:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag: 15:00 – 17:30 Uhr
Boddinstr. 34, Raum B1.42

Sie können auch einen individuellen Termin buchen: Beratungstermin buchen

Wer kann teilnehmen?

Integrationskurse für bereits länger in Deutschland lebende Ausländerinnen und Ausländer, Unionsbürgerinnen und Unionsbürger sowie deutsche Staatsangehörige ohne ausreichende Deutschkenntnisse Wenn Sie als Ausländerin oder Ausländer bereits seit längerer Zeit in Deutschland leben oder wenn Sie Unionsbürgerin oder Unionsbürger sind oder wenn Sie als Deutsche oder Deutscher keine ausreichenden Deutschkenntnisse haben, können Sie beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen Antrag auf Zulassung zur Teilnahme an einem Integrationskurs stellen.
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die noch eine Schule besuchen, können nicht am Integrationskurs teilnehmen.

Der allgemeine Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs mit 600 Unterrichtsstunden und einem Orientierungskurs mit 60 Unterrichtsstunden. Der Sprachkurs besteht aus Kursabschnitten mit jeweils 100 Unterrichtsstunden. Die ersten 300 Unterrichtsstunden werden Basissprachkurs genannt, die darauffolgenden 300 Unterrichtsstunden Aufbausprachkurs.
Im Sprachkurs lernen Sie den Wortschatz, den Sie zum Sprechen und Schreiben im Alltag brauchen. Dazu gehören Kontakte zu Behörden, Gespräche mit Nachbarn und Arbeitskollegen, das Schreiben von Briefen und das Ausfüllen von Formularen.

Was ist ein Integrationskurs?

Der allgemeine Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs mit 600 Unterrichtsstunden und einem Orientierungskurs mit 60 Unterrichtsstunden. Der Sprachkurs besteht aus Kursabschnitten mit jeweils 100 Unterrichtsstunden. Die ersten 300 Unterrichtsstunden werden Basissprachkurs genannt, die darauffolgenden 300 Unterrichtsstunden Aufbausprachkurs.
Im Sprachkurs lernen Sie den Wortschatz, den Sie zum Sprechen und Schreiben im Alltag brauchen. Dazu gehören Kontakte zu Behörden, Gespräche mit Nachbarn und Arbeitskollegen, das Schreiben von Briefen und das Ausfüllen von Formularen.

Der Orientierungskurs

informiert Sie über das Leben in Deutschland und vermittelt Ihnen Wissen über die Rechtsordnung, die Kultur und die jüngere Geschichte des Landes.
Es gibt auch spezielle Integrationskurse zum Beispiel für Frauen, Eltern, Jugendliche sowie für Personen, die nicht richtig lesen und schreiben können. Diese Kurse dauern 960 Unterrichtsstunden. Wenn Sie besonders schnell lernen, können Sie einen Intensivkurs besuchen. Dieser dauert nur 430 Unterrichtsstunden.
Welcher Kurs für Sie der richtige ist und mit welchem Kursabschnitt Sie beginnen sollten, stellt der Kursträger in einem Test vor Kursbeginn fest.

Teilnahme am Abschlusstest

Der Abschlusstest besteht aus einem Sprachtest und dem Test zum Orientierungskurs. Wenn Sie im Sprachtest ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen und den Test zum Orientierungskurs bestehen, haben Sie den Integrationskurs erfolgreich abgeschlossen und erhalten das „Zertifikat Integrationskurs“.
Wenn Sie nicht erfolgreich waren, erhalten Sie nur eine Bescheinigung über das erreichte Ergebnis.
Die Teilnahme am Abschlusstest ist kostenlos.

Vorteile durch die Teilnahme am Integrationskurs

Ausländerinnen und Ausländer, die aus einem Land kommen, das nicht zur Europäischen Union gehört, müssen einige Voraussetzungen erfüllen, wenn sie ein unbefristetes Aufenthaltsrecht in Deutschland erhalten wollen. Unter anderem müssen Sie ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache sowie Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland haben. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Integrationskurses sind diese Voraussetzungen erfüllt. Außerdem können Sie dann gegebenenfalls früher eingebürgert werden.
Darüber hinaus erleichtern die in den Integrationskursen erworbenen Deutschkenntnisse den Alltag in Deutschland und erhöhen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Zulassung zum Integrationskurs durch das Bundesamt und Anmeldung beim Kursträger

Bitte füllen Sie den Antrag auf Zulassung vollständig und gut leserlich aus. Sie können sich auch an einen Kursträger in Ihrer Nähe wenden, der Ihnen bei der Antragstellung hilft. Senden Sie den Antrag dann an die für Ihren Wohnort zuständige Regionalstelle des Bundesamtes.

Wenn Sie zur Teilnahme an einem Integrationskurs zugelassen werden, erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung durch das Bundesamt (Berechtigungsschein). Gleichzeitig erhalten Sie auch eine Liste der Kursträger, die in der Nähe Ihres Wohnortes Integrationskurse durchführen.
Ihre Zulassung zum Integrationskurs ist zwei Jahre gültig. In der Bestätigung steht unter „Die Teilnahmeberechtigung ist gültig bis…“ ein Datum, bis zu dem Sie sich bei einem Kursträger zum Integrationskurs anmelden können. Bitte melden Sie sich deshalb so bald wie möglich an und legen Sie dem Kursträger Ihren Berechtigungsschein vor!

Ordnungsgemäße Kursteilnahme

Damit Sie das Ziel des Integrationskurses erreichen, sollten Sie ordnungsgemäß am Kurs teilnehmen. Das bedeutet, dass Sie den Unterricht regelmäßig besuchen und am Abschlusstest teilnehmen. Die ordnungsgemäße Kursteilnahme ist für Sie auch wichtig, wenn Sie Fahrtkosten erhalten oder später Unterrichtsstunden des Sprachkurses wiederholen wollen. Ihr Kursträger bestätigt Ihnen die ordnungsgemäße Teilnahme schriftlich, wenn Sie dies wünschen.
Der Wechsel des Kursträgers ist grundsätzlich nur nach Abschluss eines Kursabschnitts möglich.

Kosten des Integrationskurses

Sie müssen einen Kostenbeitrag in Höhe von 1,55 Euro pro Unterrichtsstunde an den Kursträger bezahlen. Dieser Kostenbeitrag ist vor Beginn eines jeden Kursabschnittes von 100 Unterrichtsstunden und vor dem Orientierungskurs zu bezahlen. Wenn Sie im Unterricht fehlen, kann Ihnen der Kostenbeitrag für die versäumten Stunden nicht zurückgezahlt werden. Wenn Sie kein eigenes Einkommen haben, muss diejenige Person den Kostenbeitrag bezahlen, die verpflichtet ist, für Ihren Unterhalt zu sorgen.
Sie können vom Kostenbeitrag befreit werden, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) bekommen oder Ihnen die Zahlung wegen Ihres geringen Einkommens besonders schwer fällt. Die Befreiung vom Kostenbeitrag müssen Sie schriftlich bei der Regionalstelle des Bundesamtes beantragen, die für Sie zuständig ist (siehe Adressenliste).
Den Nachweis über Ihre finanzielle Bedürftigkeit fügen Sie bitte bei (Kopie der entsprechenden Bescheinigung, z. B. Bescheid über Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Wohngeld, BAföG, Kindergeldzuschlag, Bezüge nach Asylbewerberleistungsgesetz, Befreiung von Kita-Gebühren,
Befreiung von GEZ-Gebühren, örtliches Sozialticket, Gewährung von Kinder- und Jugendhilfe nach SGB VIII etc.). Bitte stellen Sie den Antrag möglichst vor Beginn der Kursteilnahme.

Rückerstattung des Kostenbeitrags

Wenn Sie nach dem 08.12.2007 erfolgreich am Abschlusstest teilgenommen haben, kann Ihnen das Bundesamt 50 % des gezahlten Kostenbeitrags zurückbezahlen. Dies gilt aber nur, wenn zwischen dem Ausstellen Ihrer Teilnahmeberechtigung und dem Abschlusstest nicht mehr als zwei Jahre vergangen sind. Für die Rückerstattung müssen Sie bei der zuständigen Regionalstelle des Bundesamtes einen Antrag stellen.
Wiederholung des Aufbausprachkurses
Wenn Sie im Sprachtest keine ausreichenden Deutschkenntnisse nachweisen konnten, können Sie einmalig bis zu 300 Unterrichtsstunden des Sprachkurses wiederholen und nochmals kostenlos am Sprachtest teilnehmen. Voraussetzung ist zudem, dass Sie regelmäßig am Unterricht teilgenommen haben.
Die Teilnahme am Sprachtest ist nicht erforderlich, wenn Sie einen Alphabetisierungskurs besuchen.
Für die Teilnahme an den Wiederholungsstunden müssen Sie bei der zuständigen Regionalstelle des Bundesamtes einen Antrag stellen.

Instruction Sheet for Integration Course

for immigrants who already have long-term residency in Germany time, citizens of the European Union as well as German citizens who do not have an adequate command of German.
If you already have long-term residency as an immigrant in Germany, or if you are a citizen of the European Union, or if as a German you do not have an adequate command of the German language, you can submit an application to the Federal Office for Migration and Refugees for authorisation to attend an integration course. Children, adolescents and young adults who are still attending school cannot take part in the integration course.

What is an integration course?

The general integration course consists of a language course with 600 hours and an orientation course organised over 60 lesson hours. The language course consists of modules of 100 lesson hours each. The first 300 hours are called the basic language course, while the subsequent 300 lesson hours represent the follow-on language course. In the language course you learn the vocabulary you need to speak and write in everyday situations. This includes contact with authorities, conversations with neighbours and colleagues, writing letters and completing forms.

The orientation course

informs you about life in Germany and provides knowledge about the legal system, the culture and the recent history of Germany.
There are also special integration courses, for example for women, parents, young people as well as for participants who cannot read or write properly. These courses last for 960 hours. If you learn particularly quickly, you can attend an intensive course. This lasts for only 430 hours. The course provider carries out an assessment before the beginning of the course to decide which is the right course for you and which module you should tackle first.

Taking the final examination

The final examination consists of a language test and the test relating to the orientation course. If you can prove in the language test that you have a sufficient command of German, and if you pass the test relating to the orientation course, you have successfully completed the integration course and are awarded the “Integration Course Certificate”.
If you were not successful, you will only be given a certificate confirming the results you achieved.
Participation in the final examination is free of charge.

Advantages of attending the integration course

Immigrants from a country that does not belong to the European Union must meet certain requirements if they wish to obtain an unlimited right of residence in Germany. Among other things, they must have an adequate command of the German language as well as basic knowledge of the legal and social system and of living conditions in Germany. These requirements have been met when such persons have successfully completed the integration course. Moreover, this also allows them to acquire German citizenship earlier if desired.
The knowledge of the German language acquired in the integration courses also makes everyday life easier in Germany and improves immigrants’ chances on the labour market.
Authorisation by the Federal Office to attend the integration course, and registration with the course provider.
Please fill in the application for authorisation to attend, fully and legibly. You can also consult a course provider near you to help you to submit your application. Then send the application to the regional agency of the Federal Office responsible for your place of residence.
When you are authorised to attend an integration course, you will receive written confirmation from the Federal Office (Certificate of Eligibility). At the same time you will also be given a list of the course providers that offer integration courses near your place of residence.
Your authorisation to attend the integration course is valid for two years. In the letter of confirmation, under “Authorisation is valid until …”, you will find a date up until when you can register for an integration course with a course provider. You should therefore register as soon as possible and submit your Certificate of Eligibility to the course provider!

Due participation in the course

You should participate in the course in due form in order to achieve the goal of the integration course. This means regularly attending classes and taking part in the final examination. Due participation in the course is also important for you if you wish to receive a travel allowance or repeat the lesson hours of the language course at a later date. Your course provider will provide you with written confirmation of your participation at your request.
In general, it is only possible to change course provider upon completing a section of the course.

Costs for the integration course

You must pay the course provider a contribution of € 1.55 for every lesson of the integration course. This amount is to be paid at the beginning of each module of 100 hours and before the orientation course. If you do not attend classes, the contribution to costs for the lessons you have missed cannot be refunded. If you have no income of your own, the person who is obliged to pay for your maintenance must pay your contribution to the costs.
You can be exempted from contributing to costs if you receive unemployment benefit II or social assistance, or if you find it difficult to pay the contribution because of your low income. You must apply in writing to the regional office of the Federal Office for Migration and Refugees responsible for you (see list of addresses).
Please enclose verification of your financial need (copy of the relevant certificate, such as a notification of unemployment compensation II, social benefits, housing benefits, student loan [Befog], child allowance, benefits pursuant to the Act on Benefits for Asylum Seekers, exemption from day care fees, exemption from radio and television licence (GEZ) fees, local social ticket, etc.). Please submit the application before you begin the course, if possible.
Reimbursement of the contribution to the costs
The Federal Office for Migration and Refugees can reimburse you for 50% of the contribution of the costs which you have already paid if you have successfully taken the final examination after 8 December 2007. However, this only applies if no more than two years have passed between the issuance of confirmation of eligibility to attend the course and the completion of the final examination. You will have to file an application to the competent regional office of the Federal Office for Migration and Refugees in order to receive reimbursement.

Repeating the follow-up language course

If you were unable to demonstrate sufficient knowledge of German in the language test, you will be able to repeat up to 300 lesson hours of the language course on a one-time basis and take the language test again free of charge. However, this requires you to have attended the lessons regularly.
Participation in the language test is not necessary if you are attending a literacy course.
You will have to file an application with the competent regional office of the Federal Office in order to repeat lesson hours.