Skulpturen von Wieland Förster im Kleist-Museum

Skulpturen von Wieland Förster im Kleist-Museum

Im Frankfurter Kleist-Museum sind bis Mitte September Plastiken und Skulpturen des Brandenburger Bildhauers Wieland Förster zu sehen.

Wieland Förster

© dpa

Der Bildhauer Wieland Förster 2009 in Dresden. Foto: Matthias Hiekel/Archiv

Die Ausstellung ist nach einer Gedichtzeile des deutschen Lyrikers und Übersetzers Erich Arendt betitelt: «Rasch wächst das dürre Gras Vergessen». Förster wolle mit seinen Arbeiten an die Opfer von Gewalt und Verfolgung erinnern, teilte das Kulturministerium am Samstag mit. In der Ausstellung gehe es um das Wechselspiel des 1930 geborenen Bildhauers mit dem Schriftsteller Heinrich von Kleist (1777-1811).
«Die Ausstellung rund um den Bildhauer Wieland Förster und den Schriftsteller Heinrich von Kleist dreht sich um universelle Themen: Selbstbestimmung, Widerständigkeit, Verfolgung und Erinnerung», sagte Kulturministerin Martina Münch (SPD) am Samstag zur Eröffnung. «Wieland Förster erinnert mit seinen berührenden Plastiken an die Opfer von Gewalt und Verfolgung - Heinrich von Kleist schrieb in seinen Werken gegen das Vergessen an.»
Zur Ausstellungseröffnung wurde im Garten des Kleist-Museums Försters Bronzeplastik «Penthesilea» enthüllt. Die Skulptur war im Jahr 2016 aus dem Garten gestohlen und nun mit Hilfe von Spenden neu gegossen worden.
Kleist Museum in Frankfurt (Oder)
© dpa

Kleist-Museum

Das Kleist-Museum in Frankfurt (Oder) zeigt Schriften, Bilder und weitere Exponate aus dem Leben und dem Umfeld des Dichters Heinrich von Kleist. mehr

Filmmuseum Potsdam
© dpa

Museumsführer Brandenburg

Der kleine Museumsführer für das Land Brandenburg gibt Einblicke in die wichtigsten Ausstellungshäuser unseres großen Nachbarn. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. Juli 2018