Begleitveranstaltungen zur Ausstellung: Graustufen - Innenansichten aus der DDR

Ausstellung vom 07.06.2019 bis 19.01.2020
Mit Fotos von Jürgen Hohmuth, Texten und Objekten
Museum Pankow – Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Ausstellungshalle

Weitere Informationen unter: www.graustufen-ausstellung.de und #Museum Pankow

Bildvergrößerung: Bernt Roder eröffnet die Ausstellung
Bernt Roder eröffnet die Ausstellung
Bild: Museum Pankow / Foto: Katrin Klonowski

Donnerstag, 06.06.2019, 19.30 Uhr

Eröffnung mit Autorenlesung und Konzert

Es sprachen: Sören Benn (Bezirksbürgermeister), Bernt Roder (Leiter des Museums), Jürgen Hohmuth (Fotograf und Kurator)
Es lasen: verschiedene Autoren des Buches »Graustufen«
Es sang: Hans-Eckardt Wenzel

Pressemitteilung vom 24.05.2019

Bildvergrößerung: Graustufen - Führung und Gespräch mit Jürgen Hohmuth
Bild: Museum Pankow / Foto: Katrin Klonowski

Sonnabend, 15.06.2019, 13.30 Uhr – Kuratorenführung
Mittwoch, 19.06.2019, 10.00 Uhr – Schulklassenführung
Sonntag, 30.06.2019, 11.00 Uhr – Kuratorenführung

Rundgang durch die Ausstellung und Gespräch mit dem Fotografen und Kurator Jürgen Hohmuth.

Seine größtenteils schwarz-weißen Fotos aus den 1970er und 80er Jahren dokumen­tieren ein Panoptikum von Szenen des DDR-Alltags. Die zeit­histori­schen Fotos werden von be­kann­ten und unbe­kannten DDR-Literaten aktuell kommentiert. Gedichte, Roman­auszüge, Anek­doten, Erzählun­gen und historische Objekte stehen in Wechsel­wirkung mit den Fotos und setzen das Heute mit der Vergangen­heit in Bezug.

Donnerstag, 05.09.2019, 18.00 Uhr – Kuratorenführung

19.00 Uhr

»Hochsommerlesung«
mit Frauke Berchtig, Gunnar Baganz, Christian Ewald, Henrik Liersch, Gisbert Amm, Marcus Fehse, Uwe Warnke u. a. und Musik

Bildvergrößerung: Dederon-Beutel, Leihgeber: Karoline Buchartowski
Dederon-Beutel, Leihgeber: Karoline Buchartowski
Bild: Museum Pankow / Foto: Katrin Klonowski

Donnerstag, 19.09.2019, 19.00 Uhr

Vortrag
»DeDeRon-Beutel«

Karoline Buchartowski sammelt seit Anfang der 90er Jahre die legendären DeDeRon-Beutel. Die Ethnologin stieß bei ihrer Recherche zur Herstellung und Nutzung auf spannende Geschichten.

Bildvergrößerung: Nadja Klier: 1988. Wilde Jugend
Nadja Klier: 1988. Wilde Jugend
Bild: OKAPI Verlag Berlin

Donnerstag, 26.09.2019, 19.00 Uhr

Buchvorstellung (Gastveranstaltung)
Nadja Klier: »1988 Wilde Jugend«

Musik: Stephan Krawczyk
»Nadja Klier hat eine eigene, lebendige Form und Sprache gefunden für die Erinnerungen an ihr Schicksalsjahr 1988 – sie erzählt nicht allwissend aus heutiger Sicht, sondern sehr authentisch aus dem damaligen Erleben eines großen Bruchs heraus.« Knut Elstermann

In Kooperation mit dem okapi-Verlag

Bildvergrößerung: Daniel Krause: Freiheit unterm Ladentisch
Daniel Krause: Freiheit unterm Ladentisch
Bild: riva Verlag

Donnerstag, 24.10.2019, 19.00 Uhr

Buchvorstellung (Gastveranstaltung)
Daniel Krause: »Freiheit unterm Ladentisch – Mein Leben als Punk in der DDR«

Daniel Krause ist 18 Jahre alt und Punker, als ihm 1987 bei den Ostberliner Pfingstunruhen erstmals der Ruf »Die Mauer muss weg!« zu Ohren kommt. Endlich scheint der Freiheits­drang, der seine Jugend in der DDR zum Spieß­rutenlauf gemacht hat, zur Massen­bewegung zu werden. Doch in den Seiten­straßen lauern schon die Sittenhüter des Staates …

Eine unterhaltsame Zeitreise in die letzten Tage der DDR – geistreich und mit hinter­gründigem Humor.

In Kooperation mit dem riva-Verlag.

Donnerstag, 31.10.2019, 18.00 Uhr

Kuratorenführung als Ergänzung zur Lesung von Wolfgang Engler um 19.00 Uhr im BAT Studiotheater der HfS Ernst Busch und der daran anschließenden Diskussion

Bildvergrößerung: Poster: Adam und Evelyn
Poster: Adam und Evelyn
Bild: Neue Visionen

Donnerstag, 07.11.2019, 19.00 Uhr

Filmvorführung und Gespräch
»Adam und Evelyn«

»Adam und Evelyn« erzählt die Geschichte eines Paares von August bis Winter 1989. Sie beginnt in der ostdeutschen Provinz. Weil Adam Evelyn betrügt, reist Evelyn ohne ihn in den Urlaub nach Ungarn. Um die Beziehung zu retten, steigt Adam in seinen betagten Wartburg und reist ihr hinterher. Als Ungarn unerwartet die Grenzen nach Österreich öffnet, wird die Flucht in den Westen zur ungeahnten Möglichkeit. Bestehende Gewissheiten scheinen aufgelöst, neue Verheißungen zeichnen sich ab. Evelyn spürt neue Hoffnung, Adam sieht einem Neuanfang mit wenig Begeisterung entgegen. Adam und Evelyn müssen sich entscheiden.

Nach der Romanvorlage von Ingo Schulze entwerfen Andreas Goldstein und Jakobine Motz das zarte Bild einer Generation in der Ausnahmesituation des Wendesommers 1989.

Anschließend: Gespräch mit dem Regisseur Andreas Goldstein

Bildvergrößerung: Seifen
Seifen
Bild: Museum Pankow

Donnerstag, 09.01.2020, 19.00 Uhr

Experimenteller Rundgang
»Hier riecht es so nach Westpaket«

Wie roch der Osten? Was unterschied die Gerüche in beiden Teilen Deutschlands? Erleben Sie einen Parkour der Gerüche beim Rundgang durch die Ausstellung.
Die ungewöhnliche Veranstaltung versucht, Erinnerungen über den Geruchssinn zu reaktivieren.

Bildvergrößerung: Telefonzelle im Ausstellungsraum
Telefonzelle im Ausstellungsraum
Bild: Museum Pankow

Donnerstag, 16.01.2019, 19.00 Uhr | Eintritt frei

Finissage mit Diskussion

Angeregt durch die in der Ausstellung vorgestellten Begriffe zum DDR-Alltag und den gesell­schaftlichen Rahmen­bedingungen, hinter­ließen die Besucher und Besucherinnen ca. 80 zum Teil längere Kommentare und Anmerkungen.
Wir laden Sie ein, anhand der eingegangenen Kommentare und Erlebnis­schilde­rungen über Handlungs­spiel­räume und Zuschrei­bungen einer 30 Jahre nach der Fried­lichen Revolution von 1989/90 vielfach kontrovers disku­tierten Osti­dentität zu diskutieren.

Podiumsgäste: Dr. Ulrich Mählert (Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur) und Dr. Michael Schäbitz (Historiker und Ausstellungsmacher)
Moderation: Peter Wensierski (Journalist)

Pressemitteilung vom 14.01.2020

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung: Graustufen

PDF-Dokument (2.6 MB)

Faltblatt mit zur Ausstellung: Graustufen

PDF-Dokument (3.6 MB)