Graustufen - Innenansichten aus der DDR

Mit Fotos von Jürgen Hohmuth, Texten und Objekten

Ausstellung vom 07.06.2019 bis 19.01.2020 | Museum Pankow – Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Ausstellungshalle

Eine Ausstellung des Berliner Geschichtsverein Nord-Ost e.V. in Kooperation mit dem Museum Pankow
Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Bildvergrößerung: "Langeweile" von Pankow, Berlin-Pankow, 1987
"Langeweile" von Pankow, Berlin-Pankow, 1987
Bild: Jürgen Hohmuth / zeitort

Die Geschichte der DDR ist 30 Jahre nach ihrem Ende von Klischees und dem Streit um Deutungs­hoheit geprägt. Unstrittig ist, dass der lange Arm des Staates durch die Kontroll­mechanismen seiner Organisa­tionen bis tief in das private Leben reichte. Der Alltag war der Rahmen für An­passung, Duldung oder Wider­stand seiner Bürgerinnen und Bürger in allen Abstufungen.
Die Ausstellung zeigt den Alltag der DDR aus drei Perspek­tiven: dokumen­tarische Fotos, literarische Texte und die Installation historischer Objekte.
Die schwarz-weißen Fotos des Fotografen Jürgen Hohmuth aus den 80er Jahren dokumentieren Innen­ansichten des DDR-Alltags, zeigen Wohnungen, Läden, Arbeits­stätten, Freizeit­plätze und Menschen in komischen und ernsten, privaten und politisch geprägten Alltagsszenen. Von diesen Fotos haben sich bekannte und unbekannte Autorinnen und Autoren aus der DDR zu Gedichten, Anekdoten und Erzählungen inspirieren lassen, die in der Aus­stellung zu hören und zu lesen sind.
In Wechsel­wirkung dazu treten Installationen mit Alltags­gegenständen, die heute besonders erscheinen, in der DDR aber allgegen­wärtig waren.

Weitere Informationen unter: www.graustufen-ausstellung.de

Vernissage am 06.06.2019 – Pressemitteilung vom 24.05.2019
Finissage am 16.01.2020 – Pressemitteilung vom 14.01.2020

Postkarten zur Ausstellung

zur Bildergalerie

Im Museum Pankow können Postkarten mit diesen Motiven für je 50 Cent erworben werden.

Einladung zur Ausstellungseröffnung »Graustufen«

PDF-Dokument (2.6 MB)