Sachverständige

Planzeichnungen
Bild: djama / fotolia.com

Liste der Sachverständigen für Barrierefreiheit aufgrund Artikel 9 UN-Behindertenkonvention

  • Name und Schwerpunkt/Funktion

    Adressen und Kontakt

  • Groenewold, Hilke
    Dipl.-Ing. / Architektin
    Sachverständige für Barrierefreiheit

    Bundesallee 19
    10717 Berlin
    E-Mail: info@barrierefreiheit-architektur.de
    Tel.: (030) 8892-9200

  • Holfeld, Monika
    Dipl.-Ing. / Architektin
    Architektur und Farbgestaltung

    Breite Straße 3
    14199 Berlin
    E-Mail: holfeld@architektur-und-farbgestaltung.com
    Tel: (030) 824-2918; (0170) 550-1766

  • Rau, Ulrike
    Dipl.-Ing. / Architektin
    Rückbau-Umbau-Modernisierung
    Sachverständige für Barrierefreiheit

    Schwedter Straße 34A
    10435 Berlin
    E-Mail: rau@dieraumhandlung.de
    Tel.: (030) 6162-8851

  • Reichenbach, Michael
    Dipl.-Ing. / Architekt
    Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger (IHK Berlin) für barrierefreie Bauplanung und Umfeldgestaltung im Wohnungs- und Siedlungsbau

    Innsbrucker Straße 28
    10825 Berlin
    E-Mail: mail@reichenbach-sv.de
    (030) 8868-3900

  • Stein, Signe
    Dipl.-Ing. / Architektin
    Architektur, Barrierefreiheit, Mediation
    Sachverständige für barrierefreie Stadt- und Gebäudeplanung

    Handjerystraße 18
    12159 Berlin
    E-Mail: info@frei-raum-planen.de
    Tel.: (030) 8540-2940

  • von Zahn, Beate
    Dipl.-Ing. / Architektin
    Sachverständige für Barrierefreiheit

    Von-Laue-Straße 2D
    14195 Berlin
    E-Mail: beate@vzahn.de
    Tel.: (030) 5056-9037

Sachkundige für Barrierefreiheit

In dieser Liste finden Sie Mitglieder der Architektenkammer Berlin, die sich in den bisher durchgeführten Sachverständigenlehrgängen auf dem Gebiet der Barrierefreiheit in Gebäuden, Außenraum und Städtebau umfangreiches Wissen angeeignet und den jeweiligen Abschlusstest erfolgreich bestanden haben.

Liste Sachkundige für Barrierefreiheit Berlin

PDF-Dokument (315.1 kB)

Für den Wissenaustausch und Finden hat sich ein Sachverständigen-Netzwerk zum Barrierefreien Bauen – das Netzwerk Barrierefreie Zukunft – gegründet.

Vereine, die das Projekt 'Berlin barrierefrei' unterstützen

Es gibt in Berlin eine Reihe von Vereinen, die Projekte zu Barrierefreiheit und Mobilität durchführen. Dazu gehören z. B. Datenbankpflege, Vermessungen von Gebäuden auf Barrierefreiheit, Beratungsangebote und Mobilitätsdienste. Folgende Vereine unterstützen die Aktion ‘Berlin barrierefrei’ in Zusammenarbeit mit unserem Büro und den Behindertenbeauftragen der Bezirke.

Es können weitere Trägervereine in diese Liste der Initiativen aufgenommen werden. Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Selbstdarstellungen

Barrierefreiheit und Architektur

Hilke Groenewold
Barrierefreiheit und Architektur
Dipl.-Ing. Architektin
Von der DESAG geprüfte und anerkannte Sachverständige für Barrierefreiheit in Stadtraum und Architektur

Bundesallee 19, 10717 Berlin
Tel.: (030) 8892-9200
Fax: (030) 8892-9201
E-Mail: info@barrierefreiheit-architektur.de
Internet: www.barrierefreiheit-architektur.de

Aufgabengebiete:
- Barrierefreiheit in Stadtraum und Architektur
- Stadtraumgestaltung für Alle (z. B. Beratung von Kommunen und Planern)
- Tourismus für Alle (als Netzwerkpartnerin)
- Wohnen im Alter (z. B. Beratung der Wohnungswirtschaft und private Bauherren)
- Individuelle Wohnungsanpassung
- Ganzheitliche Erschließungskonzepte für öffentliche Bauten (Neu- und Altbau auch im Denkmalschutz)
- Ausstellungskonzepte nach Universal Design

Architektur und Farbgestaltung

Dipl. Ing. Monika Holfeld
Architektur und Farbgestaltung
Architektin
Mitglied der AK Berlin

Breite Straße 3, 14199 Berlin
Internet: www. architektur-und-farbgestaltung.com

Das Büro wird neben der barrierefreien Planung auch bei verschiedenen Vorhaben wie Arztpraxen, Krankenhäusern, Schulen, Hotels, Flughäfen und Gaststätten für die Planung und Gestaltung von einer barrierefreien Licht- und Farbgestaltung beauftragt oder prüft diese auf Barrierefreiheit. Es werden dazu auch Seminare, Vorträge oder Vorlesungen an HS und FH gegeben. Des Weiteren arbeitet Frau Holfeld eng mit der Industrie zusammen, um die jeweiligen Produkte ALLEN Menschen zur Verfügung stellen, sei es in Form, Farbe oder Material.

Barrierefreies Bauen

Michael Reichenbach
Dipl.-Ing. Architekt

Innsbrucker Straße 28, 10825 Berlin
E-Mail: mail@reichenbach-sv.de
Internet: www.reichenbach-sv.de

Michael Reichenbach beschäftigt sich seit vielen Jahren in Praxis und Theorie mit den baulichen Anforderungen und Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen und mit hohem Betreuungsbedarf. Seit 1991 selbstständiger Architekt, ist er zudem öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der IHK Berlin für Barrierefreie Bauplanung und Umfeldgestaltung im Wohnungs- und Siedlungsbau. Als Fachreferent hält er regelmäßig Vorträge und veranstaltet Seminare und Workshops zum Thema. Er ist bekannt als Autor und Herausgeber von Fachpublikationen und wegen seiner fachlichen Kompetenz in Forschungsprojekte und Studien eingebunden.

frp frei I raum I planen Architektur Barrierefreiheit Mediation

Signe Stein
Architektin MPH
frp frei I raum I planen
Architektur Barrierefreiheit Mediation
Sachverständige für Barrierefreiheit

Handjerystraße 18, 12159 Berlin
Tel.: (030) 8540-2940
E-Mail: info@frei-raum-planen.de
Internet: www.frei-raum-planen.de

Arbeitsschwerpunkte:
- Architektur
- Barrierefreiheit
- Consulting

Albatros gGmbH - Datenbank Mobidat

Nordbahnstraße 17, 13359 Berlin
Tel.: (030) 322 94 03 00

Seit Mitte der 90er Jahre befasst sich der Verein Albatros e. V (seit 2010 Albatros gGmbH) in Berlin mit der Entwicklung datenbankgestützter Beratungssysteme. Aus dem Bereich Hilfeleistungen für ältere Menschen stammt der Hilfelotse Berlin und aus Motiven der gesellschaftlichen Teilhabe behinderter Menschen die Datenbank Mobidat.

Die Datenbank Mobidat stellt aktuelle Informationen darüber zur Verfügung, inwieweit öffentliche und privatwirtschaftliche Einrichtungen aufgrund ihrer baulichen Voraussetzungen barrierefrei zugänglich sind. Gegenwärtig sind rund 34.000 Datensätze berlinweit aktuell erfasst.

Seit 2011 ist die Mobidat-Wohndatenbank für barrierefreie Wohnungen online. Die Datenbank ist in Kooperation mit der Datenbank für Rollstuhlbenutzer des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) entstanden. Die Informationen können kostenfrei über das Internet oder per telefonischer Auskunft unter (030) 7477-7115 abgerufen werden. Alle Datenbanken werden in der Recherchebreite, -tiefe und -aktualität kontinuierlich entwickelt.

agens e.V.

Geschäftsstelle:
Tempelhofer Damm 127, 12099 Berlin
Tel.: (030) 7430-57-0
Fax: (030) 7430-5799
Internet: www.agens-berlin.de

Wir sind ein gemeinnütziger Verein in Berlin und seit 1998 anerkannter sozialer Dienstleister für Beschäftigung, Qualifizierung und Arbeitsvermittlung. Öffentlich geförderte Beschäftigung entlastet den Arbeitsmarkt. Für viele Arbeitsuchende ist heute nur in diesem Bereich eine Beschäftigung möglich.

Als arbeitsmarktorientierter Beschäftigungsträger arbeiten wir erfolgreich in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen. In fast allen Bezirken Berlins sind unsere Maßnahmeteilnehmer und -teilnehmerinnen aus verschiedenen Berufsgruppen in Projekten tätig. Unsere begleitende persönliche Beratung, Berufswegplanung sowie Qualifizierung und Praktika haben das Ziel, Ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu verbessern. Oft erreichen wir dabei die Integration in dauerhafte Erwerbstätigkeit.

Mit Datenerhebungen unterstützen wir die Aktion ‘Berlin barrierefrei’. Wir erarbeiten dabei Informationen zur Verbesserung der Mobilität für Menschen mit Behinderung. Durch Veröffentlichung, z. B. in Broschüren, werden die Ergebnisse in den Bezirken der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. In Zusammenarbeit mit den jeweiligen Bezirksbeiräten und den Bezirksbeauftragten für Menschen mit Behinderung entstanden bisher:

Außerdem bieten wir in Zusammenarbeit mit der Bezirkszentralbibliothek in Friedrichshain-Kreuzberg einen Bücherdienst für Senioren an.

DAA - Deutsche Angestellten-Akademie

DAA Berlin-Neukölln
Sonnenallee 223, 12059 Berlin
Tel.: (030) 2336-2272
Fax: (030) 6322-6137
Internet: www.daa.de

Gesellschaft für Arbeit und Bildung e. V. - Jahresringe

Bitterfelder Straße 15, 12681 Berlin
Tel.: (030) 2934-1813
Fax: (030) 2934-1810
E-Mail: gesellschaft@jahresringe-ev.de Internet: www.jahresringe-ev.de

- Die Gesellschaft für Arbeit und Bildung e. V. entstand 1998 unter dem Dach vom Jahresringe Gesamtverband e. V. Dieser wurde als Selbsthilfeorganisation in den Zeiten der Wende gegründet. Unter dem Motto “Wer anderen hilft, hilft sich selbst” führt er vielfältige soziale und kulturelle ehrenamtliche Projekte für seine Mitglieder und darüber hinaus für hilfsbedürftige Menschen durch.
- Die Gesellschaft für Arbeit und Bildung e. V. ist ein anerkannter ‘arbeitsmarktorientierter Beschäftigungsträger’ und als solcher seit vielen Jahren Arbeitgeber für Langzeitarbeitslose in verschiedenen arbeitsmarktpolitischen Förderformen, die seit Herbst 2005 im Gefolge der Hartz-IV-Regelungen zunehmend durch Beschäftigte in MAE (Mehraufwandsentschädigung) geprägt werden.
- In den unterschiedlichsten Projekten, die in fast allen Berliner Bezirken das Leben der Bürgerinnen und Bürger bereichern, sind Einkommensschwache, Senioren, Alleinerziehende, Menschen mit Behinderungen, Aussiedler, Ausländer und Arbeitslose nach wie vor die wichtigsten Zielgruppen.

NBIK e. V. - nachhaltig bilden, integrieren und kommunizieren

Reinickendorfer Str. 121, 13347 Berlin
Tel.: (030) 8441-5583
Fax: (03222) 127-9097
Internet: www.barrierefrei-mobil-berlin.de/home.html

Hier finden Sie eine Beschreibung von Objekten aus dem öffentlichen, touristischen und verkehrstechnischen Bereich in Tempelhof, Schöneberg, Steglitz, Zehlendorf, Mitte, Tiergarten sowie Wedding.

trias gGmbH

Ullsteinstraße 114, 12109 Berlin
Tel.: (030) 7007-5777
Fax: (030) 7007-5799
Internet: www.trias-sozial.com

Wrangelvision e. V. - Barrierefreies Einkaufen

Wrangelstraße 84, 10997 Berlin
Tel.: (030) 6128-5737
Fax: (030) 6128-5740
Internet: www.barrierefreieseinkaufen.de

- Mit 13.000 Einwohnern pro Quadratkilometer hat der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg die höchste Bevölkerungsdichte Berlins. Rund 247.000 Menschen leben hier – etwa 28.000 von ihnen haben eine Behinderung. Im statistischen Durchschnitt liegt der Anteil von Menschen mit Handicaps in Friedrichshain bei zehn von Hundert, in Kreuzberg liegt der Anteil bei etwa zwölf von Hundert.
- 83% der ansässigen Geschäfte und gastronomischen Einrichtungen sind wenig bis gar nicht auf die Kundenklientel der Menschen mit Mobilitätseinschränkungen eingestellt. (Erhebung der Humboldt-Universität zu Berlin, Mai 2005). Der Verein WrangelVision e. V. hat sich zum Ziel gesetzt, barrierefreies Geschäftsleben in Friedrichshain-Kreuzberg aufzubauen.
- Wie? In Kooperation mit gemeinnützigen Vereinen aus dem sozialen Bereich und mit im Bezirk ansässigen Interessengemeinschaften von Gewerbetreibenden.
- Was? Unternehmer und Gewerbetreibende im Kiez sollen unterstützt werden, bisher weniger beachtete Kundenklientel wie:
- Menschen mit Behinderung (Gehbehinderte, Rollstuhlfahrer, Blinde, Gehörlose, Lernbehinderte) und ältere Bürger zu erschließen.
- Was passiert? Zunächst machen wir eine Bestandsaufnahme aller Gewerbetreibenden in Friedrichshain-Kreuzberg. Dabei überprüfen wir gleichzeitig die Geschäfte und gastronomischen Einrichtungen auf ihre Barrierefreiheit. Außerdem sehen wir uns an, ob die jeweilige Internetpräsenz barrierefrei ist und Lieferservice angeboten wird. Alle erfassten Daten werden ausgewertet. In Gestalt eines Branchenbuches – nach Einverständnis der Gewerbetreibenden – werden sie online gestellt. Für Kunden ohne Internetanschluss erscheint das Branchenbuch auch in Druckform.
- Warum? Kleine und mittelständische Unternehmen sollen sensibilisiert werden, Menschen mit Behinderung als mögliche Kunden wahrzunehmen. Beratungen sollen angeboten werden, wie Einrichtungen in Geschäften kostenlos oder kostengünstig behindertengerecht gestaltet werden können.
- Was noch? Am Ende des Projektes wird ein Gütesiegel an Unternehmen bzw. Gewerbe in Friedrichshain-Kreuzberg vergeben, die sich vorbildlich für eine behindertenfreundliche Infrastruktur im Bezirk eingesetzt haben. Die Auszeichnung wird anschließend alljährlich vergeben, um so die Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Die Internetseiten über das Projekt Barrierefreies Einkaufen in Friedrichshain-Kreuzberg werden laufend aktualisiert.