Veranstaltungen

Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer
Die Gedenkstätte Berliner Mauer ist der zentrale Erinnerungsort an die deutsche Teilung. Sie befindet sich in der Bernauer Straße an der Schnittstelle zwischen Mitte und Wedding. Am historischen Ort erstreckt sich die Gedenkstätte auf 1,4 km Länge über den ehemaligen Grenzstreifen. Auf dem Areal der Gedenkstätte befindet sich das letzte Stück der Berliner Mauer, das in seiner Tiefenstaffelung erhalten geblieben ist und einen Eindruck vom Aufbau der Grenzanlagen zum Ende der 1980er Jahre vermittelt. Anhand der weiteren Reste und Spuren der Grenzsperren sowie der dramatischen Ereignisse an diesem Ort wird exemplarisch die Geschichte der Teilung nachvollziehbar. Die Gedenkstätte Berliner Mauer bietet u. a. Tastführungen sowie Führungen in Leichter Sprache an.

Tastführungen im ehemaligen Grenzstreifen
Während der Führung im ehemaligen Grenzstreifen werden die Folgen des Mauerbaus exemplarisch anhand der Bernauer Straße aufgezeigt. Blinde und sehbehinderte Menschen erleben den historischen Ort mithilfe von Hör- und Tasteindrücken: Historische Spuren, Mauerreste, Höreindrücke und taktile Medien machen die Geschichte des geteilten Berlins fassbar. Sehenden Teilnehmenden eröffnen sich neue Perspektiven auf die Zeit der Teilung.
Die Tastführung findet an öffentlichen Terminen sowie als Gruppenführung statt.

Termine 2020

Sonntag, 15. März 2020
Sonntag, 26. April 2020
Sonntag, 17. Mai 2020
Sonntag, 21. Juni 2020
Sonntag, 16. August 2020
Sonntag, 20. September 2020
Sonntag, 18. Oktober 2020

Zeit: jeweils ab 15:00 Uhr.
Dauer: ca. 2 Stunden

Kosten: 3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Begleitpersonen sowie Schülerinnen und Schüler kostenfrei

Treffpunkt: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin-Mitte.
Wegbeschreibung zum Besucherzentrum als pdf zum Herunterladen:

Eine telefonische Anmeldung unter 030-213 05 81 23 ist erforderlich bis zum Freitag vor dem jeweiligen Termin.
Die Teilnehmendenzahl ist auf 7 Personen plus Begleitpersonen begrenzt.

Wenn Sie als Gruppe eine Tastführung buchen möchten, nutzen Sie bitte das Anmeldeformular

Führungen in Leichter Sprache
In der Führung stellt sich der Guide auf die Lernschwierigkeiten der Teilnehmenden ein. Er erklärt die Geschichte der Bernauer Straße mit vielen Bildern und stellt lebensweltliche Bezüge her. Die Teilnehmenden entdecken gemeinsam den ehemaligen Grenzstreifen.
Die Führung findet an öffentlichen Terminen sowie als Gruppenführung statt.

Termine 2020

Sonntag, 29. März 2020
Sonntag, 19. April 2020
Sonntag, 24. Mai 2020
Sonntag, 30. August 2020
Sonntag, 27. September 2020
Sonntag, 15. November 2020
Zeit: jeweils ab 15:00 Uhr
Dauer: ca. 1 – 1,5 Stunden

Kosten: 3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Begleitpersonen sowie Schülerinnen und Schüler kostenfrei

Treffpunkt: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wenn Sie als Gruppe eine Führung in Leichter Sprache buchen möchten, nutzen Sie bitte das Anmeldeformular

Informationen zur Gedenkstätte in Leichter Sprache

East Side Gallery

Das längste noch erhaltene Teilstück der Berliner Mauer zwischen Ostbahnhof und Oberbaumbrücke ist als East Side Gallery weltberühmt geworden. 118 Künstlerinnen und Künstler aus 21 Ländern gestalteten nach dem Mauerfall auf 1,3 Kilometern des früheren Grenzelements die längste Open-Air-Gallery der Welt. Als Symbol der Freude über die Überwindung der deutschen Teilung und zugleich als historisches Zeugnis des unmenschlichen DDR-Grenzregimes ist die East Side Gallery heute einer der meist besuchten touristischen Orte Berlins. Vor Ort finden u. a. Führungen in Leichter Sprache statt.

Führungen in Leichter Sprache
Die Überblicksführung zur East Side Gallery in Leichter Sprache richtet sich an Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, Lese- und Lernschwierigkeiten und Basis-Bildungsniveau. Die Führung hat zwei Teile. Im ersten Teil entdeckt die Gruppe den ehemaligen Grenzstreifen hinter der East Side Gallery. Mit dem Guide bespricht sie die Themen: Deutsche Teilung, Mauer, Mauertote und Wiedervereinigung. Im zweiten Teil werden drei Mauerbilder mit abwechslungsreichen Methoden und Materialien für die Gruppe erfahrbar gemacht.

Führungen in Leichter Sprache finden an öffentlichen Terminen sowie als Gruppenführung statt.

Termine 2020

Sonntag, 9. Februar 2020
Sonntag, 8. März 2020
Sonntag, 12. April 2020
Sonntag, 10. Mai 2020
Sonntag, 14. Juni 2020
Sonntag, 12. Juli 2020

Zeit: jeweils ab 12:00 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde

Kosten: 3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Begleitpersonen sowie Schülerinnen und Schüler kostenfrei

Treffpunkt: Der Treffpunkt ist jeweils 10 Minuten vor Beginn der Führung am Infomobil der Stiftung Berliner Mauer und befindet sich auf der Spreeseite der East Side Gallery (Mühlenstraße 73, 10243 Berlin-Friedrichshain).

Wenn Sie als Gruppe eine Führung in Leichter Sprache buchen möchten, nutzen Sie bitte das Anmeldeformular

Theateraufführungen unter dem Motto "Der Hauptmann und sein Milljöh"

Die Hauptmann-von-Köpenick-Bühne bietet ein sehenswertes Programm rund um den Hauptmann. Besonders, wenn Sie das Berliner Original, Volksschauspieler Jürgen Hilbrecht, mit seinen Programmen unterhält. Ob mit seinem Solo-Theaterstück, seinen Otto-Reutter-Abenden oder seiner schwungvollen, spritzigen Stand Up Comedy “Der Hauptmann und sein Milljöh”.

Bei Interesse bitte unbedingt melden unter:
Tel.: (030) 533-4848 (Anrufbeantworter)
Hauptmann von Köpenick Bühne

Kunst inklusive - Die Online-Galerie für Insider Art

“Viele Menschen mit Behinderung sind ungeheuer kreativ. Aber sie arbeiten oft im Verborgenen. Das wollten wir ändern“, sagt Bea Gellhorn, die Geschäftsführerin der Online-Galerie Insider Art. Mittlerweile zeigen schon über 150 Künstlerinnen und Künstler mit Behinderungen ihre Kunstwerke im Internet und finden auf diese Weise ein ganz neues Publikum.

Mit der Internet-Galerie für Insider Art hat die Initiatorin Bea Gellhorn einen Ausstellungsort erstmal im Kunstkontext für Künstlerinnen und Künstler mit jeder Art von Handicap geschaffen. Seit dem Start im Mai 2007 hat sich die Internet-Galerie zur größten Plattform für zeitgenössische bildende Kunst von Künstlerinnen und Künstlern mit Behinderungen in Deutschland entwickelt. Bea Gellhorn versteht ihr Projekt als Zeichen gelebter Integration und einen wichtigen Schritt zu mehr Chancengerechtigkeit – daher hat sie auch den Begriff Insiderart geprägt, der Kunst von Menschen mit jeder Art von Behinderung einbezieht und ihren Kunstwerken einen Raum gibt. Im Gegensatz zur Outsider Art, die sich als eine Kunstform jenseits des etablierten Kunstbetriebs definiert, hat Insider Art einen inklusiven Anspruch und will Teilhabe am Kunstgeschehen ermöglichen. Mehr als 150 Künstlerinnen und Künstler sehen das genauso und stellen auf dieser Seite im Internet ihre Werke aus und bieten sie zum Verkauf an.

Deshalb sind weitere Künstlerinnen und Künstler mit Behinderung eingeladen, ihre Arbeiten bei der Internet-Galerie einzureichen und sie dort kostenfrei auszustellen. In einer neuen Rubrik “Das Atelierfenster” können auch Einrichtungen und Werkstätten ihre künstlerische Arbeit und die dort entstandenen Kunstwerke präsentieren.

Die Online-Galerie will zudem nicht nur Ausstellungsplattform sein. Ziel sei es auch, den Künstlerinnen und Künstlern sowie auch den Ateliers Zugang zu Wissen und zum Kunstgeschehen zu eröffnen. “Nur so entsteht überhaupt die Chance auf ein möglichst selbstbestimmtes Arbeiten und Leben als Künstler und möglichen Erfolg.” Die Online-Galerie für Insider Art sorgt nicht nur für eine breite Öffentlichkeit und ständig wachsende Besucherzahlen, sondern schafft Vernetzung, bietet Beratung und Information und bemüht sich auch darum, behinderte Künstlerinnen und Künstler und ihre Anliegen gesellschaftlich und politisch selbstbewusst zu vertreten.

Weitere Veranstaltungshinweise

Weitere Veranstaltungshinweise sowie Nachrichten zur Barrierefreiheit finden Sie auf den folgenden Seiten: