Die Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen ist für Ihre Belange telefonisch, postalisch und per E-Mail erreichbar. Bitte haben Sie gleichwohl Verständnis, wenn es bei der Bearbeitung von Anfragen noch zu Verzögerungen kommen kann. Informationen zum Corona-Virus finden Sie in Gebärdensprache und leichter Sprache auf der Seite der Senatskanzlei unter folgendem Link:

Berlin barrierefrei

Mädchen schiebt Teenager im Rollstuhl Richtung wartendem Zug am Bahnsteig

Angesichts des rasanten demografischen Wandels in unserer Gesellschaft ist Barrierefreiheit für immer mehr Menschen – nicht nur behinderte – lebensnotwendig und entwickelt sich rasch zu einem allgemeinen Qualitätsmerkmal. Grundsätzlich können wir davon ausgehen, dass derzeit 10 Prozent der Bevölkerung auf Barrierefreiheit zwingend angewiesen sind. 30 bis 40 Prozent brauchen sie als notwendige Hilfe bei der Bewältigung des alltäglichen Lebens. Für alle anderen stellt Barrierefreiheit eine Komfortverbesserung dar. Berlin befindet sich auf dem Weg zu einer barrierefreien Stadt. Vor allem in den letzten 15 bis 20 Jahren hat es enorme Fortschritte gegeben, auch wenn das Ziel noch lange nicht erreicht ist.

Bildausschnitt: Person in Rollstuhl vor einem Zug

Mobil in Berlin

Mobilität für Menschen mit Behinderung: Anreise nach Berlin, Personennahverkehr, Mobilitätstraining der BVG Mobil in Berlin

Planzeichnungen

Sachverständige

Sachverständige für Barrierefreiheit gemäß Artikel 9 UN-Behindertenkonvention und Vereine, die das Projekt 'Berlin barrierefrei' unterstützen Sachverständige