Drei Spiele in fünf Tagen: Stresstest für Netzhoppers

Drei Spiele in fünf Tagen: Stresstest für Netzhoppers

Auf die Volleyballer der Netzhoppers KW-Bestensee wartet in dieser Woche ein hochintensives Programm. Innerhalb von nicht einmal 24 Stunden ist die Mannschaft gleich zweimal in der Bundesliga gefordert. Am Mittwoch (20.00 Uhr) treten die Brandenburger bei den Volleys Herrsching an, tags darauf ist nur 50 Kilometer entfernt der TSV Haching München (19.00 Uhr) der Gegner. Abgerundet wird der Stresstest für die Spieler am Sonntag mit dem Pokal-Achtelfinale gegen den VfB Friedrichshafen in Potsdam.

Für die beiden Begegnungen in Bayern haben sich die Netzhoppers einiges vorgenommen. «Gegen Haching müssen drei Punkte her, wie immer unsere Mannschaft das auch anstellt», sagte Teammanagerin Britta Wersinger der Deutschen Presse Agentur. Die vorherige Aufgabe in Herrsching hält sie für deutlich schwieriger. «Bei denen hatten wir noch nie wirklich Glück», sagt sie, gibt sich aber zuversichtlich: «Irgendwann muss so eine Pechsträhne ja auch mal enden.»
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Die Mannschaft reist am Dienstag nach Bayern. Sie übernachtet in Germering bei München und kehrt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag nach Königs Wusterhausen zurück. «Das ist schon eine ziemliche Belastung, besonders im Hinblick auf unser Pokalspiel», meint Wersinger zu dem Doppelspieltag inklusive Reisestrapazen.
Für ihre bisherigen Auftritte in dieser Saison haben die Netzhoppers viel Lob bekommen, die Ausbeute mit sechs Punkten aus fünf Spielen ist aber vergleichsweise mager. «Das ist ein mentales Problem. Die Mannschaft ist nicht abgezockt genug», sagt Wersinger im Rückblick darauf, dass die Netzhoppers bisher noch in keinem Saisonspiel die Maximalausbeute von drei Punkten geholt haben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. November 2021 09:49 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg