Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg nimmt weiter zu

Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg nimmt weiter zu

Die Sieben-Tage-Inzidenz nimmt in Brandenburg weiter zu: nach einem Wert von 86,1 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche am Montag meldete das Gesundheitsministerium am Dienstag 90. Vor einer Woche wurde ein Wert von 57,8 ermittelt.

Corona-Tests

© dpa

Eine Laborantin sortiert Proben.

Die Gesundheitsämter informierten innerhalb eines Tages über 280 Neuinfektionen, am Montag wurden 102 registriert, vor einer Woche waren es 143.
Den mit Abstand höchsten Inzidenzwert meldete Cottbus mit 171,2, gefolgt von den Landkreisen Spree-Neiße mit 138,9 und Elbe-Elster mit 114,8. Die niedrigsten Werte erreichten der Landkreis Uckermark mit 38,9 und die kreisfreien Städte Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel) mit jeweils 40,3.
154 Patienten müssen wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden, davon befinden sich 34 auf Intensivstationen. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz - die Anzahl der Patienten je 100 000 Einwohner, die mit dieser Erkrankung innerhalb einer Woche stationär aufgenommen wurden - erreichte 2,53 nach 2,13 am Vortag. Mittlerweile sind 3,3 Prozent der verfügbaren Intensivbetten in Krankenhäusern mit Covid-19-Patienten belegt (Vortag: 2,9 Prozent).
Bei dem Anteil der vollständig Geimpften in der Bevölkerung hat Brandenburg nun die Marke von 60,0 Prozent erreicht. Bundesweit liegt der Anteil der vollständig Geimpften an der Bevölkerung bei 66,3 Prozent.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 26. Oktober 2021 16:31 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg