Winkende Hände: Schleusung von sieben Menschen entdeckt

Winkende Hände: Schleusung von sieben Menschen entdeckt

Durch winkende Hände von einem Lastwagen sind Zeugen auf die Schleusung von sieben Menschen auf der Autobahn A13 bei Ruhland (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) aufmerksam geworden. Sie informierten die Polizei, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Der Fahrer des bulgarischen Lastwagens stoppte am Samstag sein Fahrzeug auf dem Rastplatz «Ruhlander Heide». Als er die Plane öffnete, sprangen sieben Personen herunter und liefen in ein Waldstück.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs

© dpa

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs.

Alarmierte Einsatzkräfte der Polizei Brandenburg sowie der Bundespolizei fahndeten nach ihnen. Ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt. Sieben Menschen konnten gefasst werden. Sie hatten keine Personaldokumente dabei und gaben ihr Alter zwischen 16 bis 19 Jahren an. Die Jugendlichen, die mutmaßlich aus Afghanistan kommen, wurden einer Jugendeinrichtung übergeben. Die beiden 19-Jährigen Männer beantragten Asyl. Gegen alle wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise eingeleitet. Gegen den 56-jährigen Lastwagenfahrer wird wegen Verdachts des Einschleusens von Ausländern ermittelt. Er durfte mit den geladenen Möbeln weiter nach Dänemark fahren.
Berliner Wasserbetriebe (1)
© Berliner Wasserbetriebe

Trinkwasser für alle

An 180 Trinkbrunnen und über 2.000 Wasserspendern in der Stadt – Tendenz stetig steigend. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 7. Juni 2021 18:12 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg