Pony legt Zugverkehr zwischen Berlin und Teltow lahm

Pony legt Zugverkehr zwischen Berlin und Teltow lahm

Ein entlaufenes Pony hat den Zugverkehr zwischen den Bahnhöfen Lichterfelde-Ost in Berlin und Teltow-Stadt lahmgelegt.

  • Kinderbauernhof© dpa
    Symbolbild: Shetland-Pony
  • Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzwagen der Feuerwehr© dpa
    Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzwagen der Feuerwehr.
Wie die Polizei mitteilte, lief das Pony am späten Dienstagnachmittag auf den Gleisen umher, nachdem es sich von seiner 16-jährigen Halterin losgerissen hatte. Nach den Angaben vom Mittwoch konnten zwei herannahende S-Bahnen gerade noch rechtzeitig vor dem Tier stoppen. Beamte der Bundespolizei und Sicherheitsmitarbeiter der Bahn fingen das Pony schließlich mit Hilfe eines Polizeihubschraubers ein und gaben es seiner Halterin zurück. Gegen die Jugendliche läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Durch die Sperrung verspäteten sich 30 S-Bahnen und Fernzüge, 13 S-Bahnen fielen teilweise aus.
Labor.jpg
© pcrberlin

Express Corona-Testzentrum Berlin (PCR)

Am U-Bahnhof (U7) Innsbrucker Platz (Autobahn A100) in der Innsbrucker Straße 25 im Stadtteil Schöneberg erhalten Sie PCR-Tests für 65 Euro und PCR-Express-Tests für 99 Euro. Antigen-Antikörpertests gibt es für 39 Euro: Ergebnis nach 15 Minuten. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 24. März 2021 15:09 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg