Netzhoppers unterliegen Herrsching im Tiebreak

Netzhoppers unterliegen Herrsching im Tiebreak

Die Netzhoppers KW-Bestensee haben in der Volleyball-Bundesliga ihre dritte Heimniederlage kassiert. Gegen die Volleys Herrsching verloren die Brandenburger am Mittwochabend trotz einer 1:0- und 2:1-Satzführung noch mit 2:3 (25:15, 22:25, 25:22, 17:25, 11:15). Der schwache Trost für die Gastgeber: Aufgrund der beiden gewonnenen Sätze blieb wenigstens einer der drei Punkte in Bestensee.

Die Gäste mussten auf ihren am Sprunggelenk verletzten Diagonalangreifer Jalen Penrose verzichten. Der US-Amerikaner war vergangene Saison zweitbester Scorer der Bundesliga.
Nach einem erfolgreichen Angriff von Mittelblocker James Weir führten die Netzhoppers in Satz eins bei der zweiten Technischen Auszeit mit 16:13 und zogen beim Aufschlag von Karli Allik auf 19:13 davon. Herrsching hatte dem Schwung des Gegners fortan bis zum Satzende wenig entgegenzusetzen.
Doch das Team vom Ammersee fand zurück ins Spiel. Im zweiten Durchgang sahen sich die Netzhoppers zunehmendem Druck des Gegners ausgesetzt. Hartumkämpft war der dritte Abschnitt, den Zuspieler Byron Keturakis mit dem zweiten Satzball zugunsten der Gastgeber beendete.
Doch in ihrem dritten Bundesligaspiel innerhalb von fünf Tagen mussten die Netzhoppers am Ende in den Tiebreak, in dem Herrsching beim 9:8 erstmals in Führung ging und danach zielstrebig, hochkonzentriert und erfolgreich auf den Sieg hinarbeitete.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 18. November 2020 21:28 Uhr

Weitere Meldungen