Woidke: Nach Anschlag in Wien Kampfansage gegen Extremismus

Woidke: Nach Anschlag in Wien Kampfansage gegen Extremismus

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat den Anschlag in Wien mit mehreren Toten als abscheulichen Angriff «auf unsere demokratischen Werte» bezeichnet. «Ein weiteres Mal ist das freiheitliche Europa Ziel eines feigen Terroranschlags geworden», teilte Woidke am Dienstag mit. «In stürmischen Zeiten wie diesen müssen wir dem Extremismus - in welcher Form auch immer - den Kampf ansagen. (...) Für Hass, Rassismus und Gewalt ist bei uns kein Platz.»

Dietmar Woidke

© dpa

Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg.

Der Attentäter von Wien war nach offiziellen Angaben ein Anhänger der radikalislamistischen Terrormiliz IS. Er schoss am Montag nahe der Hauptsynagoge in Wien um sich und tötete mindestens vier Menschen. Woidke, der positiv auf das Coronavirus getestet worden war, führt seine Amtsgeschäfte derzeit von zuhause aus weiter.
Berliner Wasserbetriebe (1)
© Berliner Wasserbetriebe

Trinkwasser für alle

An 180 Trinkbrunnen und über 2.000 Wasserspendern in der Stadt – Tendenz stetig steigend. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 3. November 2020 15:00 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg