23-Jährige in Potsdam vergewaltigt: Polizei sucht drei Täter

23-Jährige in Potsdam vergewaltigt: Polizei sucht drei Täter

Eine 23-Jährige Potsdamerin ist nach Angaben der Polizei von drei Männern überfallen und vergewaltigt worden. Die junge Frau sei in der Nacht zum Samstag zum Einkauf in einer Tankstelle gewesen und sei nach eigenen Angaben auf dem Heimweg von drei Männern in einer ihr unbekannten Sprache von hinten angesprochen worden, berichtete die Polizeidirektion West am Montag. Nachdem sie nicht reagiert habe, sei sie von hinten gepackt und in ein nahes Waldstück gezerrt worden.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs

© dpa

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs.

Dort habe sich einer der Unbekannten an der 23-Jährigen vergangenen, während einer der Täter die Frau festgehalten und der dritte mutmaßlich mit einem Handy fotografiert und gefilmt habe, berichtete die Polizei. Anschließend flüchteten die Männer. Die junge Frau sei nach Hause gerannt und habe zunächst nur einer Freundin von der Tat berichtet. Am Samstagvormittag verständigte ihre Mutter die Polizei. Nach einer Befragung durch eine Polizeibeamtin wurde die 23-Jährige, die durch die Tat Verletzungen erlitten hatte, in einem Krankenhaus behandelt.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die eine Gruppe von Männern im Alter zwischen 25 und 35 Jahren in der Nähe des Tatorts beobachtet haben.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Ebenfalls in der Nacht zum Samstag war eine 22-Jährige in der Nähe des S-Bahnhofs Griebnitzsee Opfer einer versuchten Vergewaltigung geworden. Nach Angaben der Polizei hatte ein Unbekannter die junge Frau von hinten zu Boden gerissen und unsittlich berührt. Die Frau schrie laut um Hilfe und biss dem Mann in die Schulter. Nachdem mehrere Menschen der Frau zu Hilfe geeilt waren, flüchtete der Mann unerkannt. Eine Fahndung der Polizei mit einem Fährtenhund verlief ohne Ergebnis.
Nach Angaben der Polizeidirektion West sind nach den ersten Ermittlungen keine direkten Zusammenhänge zwischen den beiden Taten bekannt geworden. Mitte Juli hatte die Polizei einen 29 Jahre alten mutmaßlichen Serientäter gefasst, der in Berlin und Brandenburg mehrere Frauen vergewaltigt haben soll.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 3. August 2020 14:24 Uhr

Weitere Meldungen