Landtagspräsidentin würdigt Mut von Widerstandskämpfern

Landtagspräsidentin würdigt Mut von Widerstandskämpfern

Brandenburgs Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke hat dazu aufgerufen, die Erinnerung an die Widerstandskämpfer gegen die Nationalsozialisten nicht verblassen zu lassen. «Sie haben gehandelt, statt wegzusehen. Sie haben ihre Stimme erhoben, statt zu schweigen», erklärte Liedtke anlässlich des 76. Jahrestags des gescheiterten Bombenattentats gegen Adolf Hitler an diesem Montag (20. Juli). «Erweisen wir den Widerstandskämpfern Ehre, indem wir laut und entschieden widersprechen, wenn die Demokratie und unsere Werte verächtlich gemacht werden», forderte sie.

Brandenburgs Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke

© dpa

Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke spricht mit abgesetztem Mundschutz.

Am Dienstag (21. Juli) soll ein Kranz der Landtagspräsidentin beim Gedenken in der Henning-von-Tresckow-Kaserne in Geltow niedergelegt werden.
Das Bombenattentat der Widerstandsgruppe um Claus Schenk Graf von Stauffenberg auf Adolf Hitler im Führerhauptquartier Wolfsschanze scheiterte. Der Staatsstreich gegen das nationalsozialistische Regime schlug fehl, die Verschwörer wurden hingerichtet.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 19. Juli 2020 10:41 Uhr

Weitere Meldungen