Netzhoppers siegen gegen Giesen im Tiebreak

Netzhoppers siegen gegen Giesen im Tiebreak

Höhen und Tiefen haben die Netzhoppers KW-Bestensee bei ihrem dritten Saisonsieg in der Volleyball-Bundesliga durchlebt. Nur eine Konstante gab es auf dem Weg zum 3:2 (21:25, 25:22, 25:20, 14:25, 15:11) über die Grizzlys Giesen am Samstag vor 476 Zuschauern in der Landkost-Arena. «Die Mannschaft hat nie aufgehört zu kämpfen», lobte Manager Arvid Kinder den Willen der Spieler. Mit den zwei gewonnenen Punkten sprangen die Netzhoppers in der Tabelle vom zehnten auf den achten Rang, der nach der Hauptrunde zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt.

Dirk Westphal spielt den Ball über das Netz

© dpa

Dirk Westphal spielt den Ball über das Netz.

Bis Weihnachten wird Trainer Mirko Culic jedoch auf Mittelblocker Arran Chambers verzichten müssen. Der 24-jährige Kanadier hatte sich am Freitag im Training verletzt. Ein MRT brachte die bittere Diagnose: Meniskusriss im linken Knie. Schon am Montag soll Chambers operiert werden.
Deshalb hatte Culic gegen Giesen für die beiden Mittelblocker- Positionen nur die Wahl zwischen den Neuzugängen Uchenna Ufoha, Jonathan Erdmann und Simon Guerra. Der Chilene Guerra war sogar erst vor zwei Wochen in Bestensee eingetroffen. «Die Feinabstimmung ist sicher noch nicht so, wie sie sein sollte», sagte Culic.
Dass wegen der beiden verlorenen Sätze einer der drei zu vergebenden Punkte an Giesen ging, nahmen die Netzhoppers nicht tragisch. Ohnehin verfolgen sie in Bestensee bescheidene Ziele. Culic: «Wir wollen zeigen, dass wir in der Lage sind, in der Bundesliga mitzuhalten.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 24. November 2019 10:35 Uhr

Weitere Meldungen