Netzhoppers stehen gegen Aufsteiger Eltmann unter Druck

Netzhoppers stehen gegen Aufsteiger Eltmann unter Druck

Die Rolle des Favoriten behagt dem Volleyball-Bundesligisten Netzhoppers KW-Bestensee überhaupt nicht. «Das steigert nur den Druck», sagte Manager Arvid Kinder vor dem Heimspiel am Mittwoch (19.00 Uhr) gegen Aufsteiger Volleys Eltmann. Alles andere als ein Sieg der Brandenburger wäre jedoch eine herbe Enttäuschung, auch wenn der Gegner aus Unterfranken in Bestensee hohe Wertschätzung genießt. «Das ist ein starker Aufsteiger, der Verein hat große Ambitionen», betonte Kinder.

Beide Mannschaften sind nach zwei Spieltagen noch sieglos. Die Netzhoppers zeigten gegen die Meisterschaftsanwärter Berlin Volleys und SWD powervolleys Düren mit je einem Satzgewinn eine achtbare Leistung. «Uns fehlt einfach noch die Konstanz», sagte Kinder. «Zu häufig wechseln sich bei uns gute Phasen mit schlechten ab.»
Gegen Eltmann hofft Trainer Mirko Culic, dass vor allem seine Angriffsachse mit Dirk Westphal, Caesy Schouten und Theo Timmermann wieder ausreichend Durchschlagskraft entwickelt. Von den bislang erzielten 157 Punkten der Netzhoppers in dieser Saison gingen zusammengerechnet 77 auf das Konto dieser drei Spieler.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 22. Oktober 2019 10:00 Uhr

Weitere Meldungen