Turbine Potsdam starten ins Trainingslager nach Österreich

Turbine Potsdam starten ins Trainingslager nach Österreich

Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam starten an diesem Samstag zum Trainingslager nach Österreich. Bis zum 28. Juli will Trainer Matthias Rudolph in Haus im Ennstal seinem stark veränderten Team weiteren Feinschliff für die Bundesligasaison verpassen. Acht Abgängen stehen neun Neuzugänge gegenüber. Im Trainingslager stehen zwei Testspiele gegen Austria Wien (24. Juli) und SKN St. Pölten (27. Juli) an.

Fehlen wird Mittelfeldspielerin Gina Chmielinski, die bei der U19-EM für das DFB-Team aktiv ist. Auf Adrijana Mori muss Potsdam noch deutlich länger verzichten. Der slowenische Neuzugang zog sich im Testspiel gegen Rosengard am vergangenen Samstag einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Die Verletzung sei eine «Tragödie», sagte Rudolph über die 18-Jährige. «Sie hat ja nicht nur in den ersten Vorbereitungswochen, sondern schon in den letzten acht Wochen der vorherigen Saison, in denen sie bereits bei uns trainierte, einen sehr sehr guten Eindruck hinterlassen.»
Abwehrchefin Johanna Elsig, die nach der WM noch ein paar Tage Urlaub erhielt, wird hingegen wieder ins Training einsteigen.
In einem weiteren Test gewannen die Turbinen gegen die Männermannschaft der SG Saarmund durch ein Tor von Marie Höbinger in der 68. Minute mit 1:0. Damit bleiben die Potsdamerinnen in der Vorbereitung ungeschlagen, nachdem sie zuvor bereits gegen Rosengard (4:2) und die Herren von Grün-Weiß Niemegk (3:1) erfolgreich waren. Turbine startet am 16. August beim 1. FFC Frankfurt in die Spielzeit.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 19. Juli 2019 18:00 Uhr

Weitere Meldungen