Müller: Politische Kontrolle am BER selbstverständlich

Müller: Politische Kontrolle am BER selbstverständlich

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat die Besetzung des Flughafen-Aufsichtsrats mit Politikern verteidigt. Die Flughafengesellschaft sei ein öffentliches Unternehmen, das mit Steuergeld arbeite. «Da ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Politik auch präsent ist und Verantwortung übernimmt», sagte Müller am Freitag im Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Der Ausschuss durchleuchtet das Krisenmanagement auf der Baustelle für den neuen Hauptstadtflughafen BER.

Michael Müller

© dpa

Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin. Foto: Jörg Carstensen

Müller war von Juli 2015 bis März 2017 Aufsichtsratschef der Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft. Kritiker wandten immer wieder ein, dass politische Amtsträger zu wenig Zeit und Sachkenntnis für diese Aufgabe haben. Inzwischen sitzen keine Regierungschefs und Minister mehr in dem Kontrollgremium, jedoch Staatssekretäre.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 7. Juni 2019 17:10 Uhr

Weitere Meldungen