Kitas in Brandenburg sollen einheitlich geprüft werden

Kitas in Brandenburg sollen einheitlich geprüft werden

Kindertagesstätten in Brandenburg sollen ab 2020 mit dem «Kita-Check Brandenburg» geprüft werden. Damit werden einheitliche Standards zur Qualitätssicherung eingeführt, wie das Bildungsministerium am Donnerstag mitteilte. In einem ersten Schritt können demnach bis zu 150 Kitas an dem Check teilnehmen, also nur rund acht Prozent der gut 1900 Einrichtungen. Langfristig soll das Programm aber ausgeweitet werden, wie ein Sprecher sagte.

Die Kindertagesstätten sind selbst dafür verantwortlich, ihre Qualität zu prüfen und zu sichern, eine einheitliche Vorgabe gibt es dafür bislang nicht. Für den Kita-Check erstellte das Potsdamer Institut für angewandte Familien-, Kindheits- und Jugendforschung einen Bericht zur Evaluation an Kindertagesstätten. Demnach wird in etwa zwei Dritteln der Einrichtungen intern evaluiert. Externe Bewertung gibt es seltener - in der Regel werden dabei die Eltern oder Pädagogen befragt, nur in 18 Prozent der Fälle die Kinder, heißt es in dem Bericht. Demnach werden die Ergebnisse aber oft nicht systematisch genutzt, um die Qualität der Kita zu verbessern.
Im Land Brandenburg werden mehr als 185 000 Kita-Kinder durch gut 750 Träger betreut. Etwa die Hälfte davon ist in öffentlicher, die andere Hälfte in freier Trägerschaft.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 23. Mai 2019 15:40 Uhr

Weitere Meldungen