Bewährungsstrafe nach Attacke auf Schwangere

Bewährungsstrafe nach Attacke auf Schwangere

Für die Attacke auf eine schwangere Frau in Südbrandenburg ist ein 19-Jähriger zu einer Jugendstrafe von acht Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Das Amtsgericht Senftenberg sprach ihn am Dienstag wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung schuldig. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass er vor knapp einem Jahr an einem Spielplatz in Großräschen (Oberspreewald-Lausitz) auf eine Gruppe von Frauen und Kindern losging und sie zunächst ausländerfeindlich beleidigte und bedrohte. Danach attackierte der Deutsche einige Opfer und trat dabei der im siebten Monat schwangeren Frau mit dem Fuß in den Bauch.

Justitia

© dpa

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: D.- W. Ebener/Archiv

Die Staatsanwaltschaft wirft dem jungen Mann gefährliche Körperverletzung vor. Er soll im August 2017 an einem Spielplatz in Großräschen eine Gruppe von Frauen und Kindern beleidigt, bedroht und teilweise attackiert zu haben, darunter auch einen Fünfjährigen. Er soll betrunken gewesen sein und unter anderem gesagt haben: «Scheiß Ausländer». Bei den Opfern handelt es sich um Türkinnen, der damals Fünfjährige hat einen türkischen Migrationshintergrund. Der deutsche Angeklagte sagte: «Ich habe gegen niemanden was.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 17. Juli 2018