Bauern kritisieren mögliche EU-Kürzungen

Bauern kritisieren mögliche EU-Kürzungen

Die Bauern in Brandenburg blicken mit Sorgen auf die mögliche Kürzung der EU-Zahlungen an die Landwirtschaft. «Wir dürfen nicht zum Bauernopfer werden», sagte Landesbauernpräsident Henrik Wendorff am Freitag auf der Landesbauernversammlung in Paaren/Glien (Havelland). «Wir werden kämpfen, dass man uns als Landwirte ernst nimmt und man die ländlichen Regionen ernst nimmt», sagte Wendorff. Derzeitige Pläne sehen vor, dass der EU-Haushalt im nächsten Jahrzehnt trotz des Brexits unter anderem für Verteidigung, Forschung, Jugend und Grenzschutz aufgestockt wird. Finanzhilfen für Landwirte sollen dagegen gekürzt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 11. Mai 2018