Überfall auf 83-Jährige: Angeklagter weist Vorwürfe zurück

Überfall auf 83-Jährige: Angeklagter weist Vorwürfe zurück

Sieben Monate nach einem brutalen Überfall auf eine 83 Jahre alte Fußgängerin in Prenzlauer Berg steht der mutmaßliche Täter vor dem Landgericht.

Berliner Landgericht

© dpa

Der 33-Jährige soll die Seniorin durch Zerren an ihrer Handtasche zu Boden gebracht haben. Weil sich die Frau wehrte, habe er sie getreten und mit Fäusten auf sie eingeschlagen. Die 83-Jährige wurde laut Anklage erheblich verletzt. Der 33-Jährige wies die Vorwürfe zu Prozessbeginn am Freitag zurück. «Ich habe die Taten nicht begangen, es ist alles gelogen», so der Angeklagte.
Der 33-Jährige soll kurz vor dem Überfall auf die Seniorin im Juni 2020 mit einem Zimmermannshammer die Scheibe einer Straßenbahn zertrümmert haben. Ein Zeuge erklärte im Prozess, er habe den Vorfall von seinem Fahrzeug aus beobachtet und sofort die Polizei alarmiert. «Ich behielt den Mann danach im Auge.» Im Schritttempo habe er den Verdächtigen verfolgt. «Dann sah ich, dass er Schlagbewegungen macht», schilderte der 55-Jährige.
Ein weiterer Autofahrer war auf den Überfall aufmerksam geworden und nahm die Verfolgung des mutmaßlichen Täters auf. «In der Vorbeifahrt sah ich, dass er schlug», sagte der 39-Jährige. Eine grauhaarige Frau habe geschrien. «Ich wendete, bin hinter dem Mann her und ließ ihn nicht aus den Augen.» Schließlich sei die Polizei gekommen und habe den Verdächtigen festgenommen. Die Fußgängerin hatte eine Gehirnerschütterung, Hämatome und Schwellungen im Gesicht, eine Oberkieferfraktur sowie Schürfwunden erlitten. Die Anklage lautet auf schweren Raub, Körperverletzung und gemeinschädliche Sachbeschädigung. Der Prozess wird am 15. Januar fortgesetzt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 8. Januar 2021 15:34 Uhr

Weitere Polizeimeldungen