Messerattacke in Nizza: Schweigeminute an Botschaft

Messerattacke in Nizza: Schweigeminute an Botschaft

Nach der Messerattacke in einer Kirche in Nizza haben sich rund 150 Menschen vor der französischen Botschaft in Berlin in Gedenken an die Opfer versammelt, darunter viele Bundespolitiker.

Gedenken in Berlin an Opfer von Nizza

© dpa

Gedenken an die Opfer der Messerattacke in Nizza vor der französischen Botschaft in Berlin.

Sie kamen am Pariser Platz zu einer Schweigeminute zusammen, nach Angaben der Polizei etwa 150 Teilnehmende. Dabei waren unter anderem die SPD-Vorsitzende Saskia Esken, Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD), FDP-Chef Christian Lindner, CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak und der Grünen-Politiker Cem Özdemir. Bei Twitter hatte der FDP-Innenpolitiker Konstantin Kuhle dazu aufgerufen, «um die Opfer des islamistischen Terrors in Paris, Dresden und Nizza zu betrauern», wie er schrieb.
Bei dem Angriff in Frankreich waren mindestens drei Menschen getötet worden. Mehrere weitere wurden bei dem Angriff am Donnerstag verletzt, der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Frankreich rief die höchste Terrorwarnstufe aus, Präsident Emmanuel Macron sprach von einem «islamistischen Terroranschlag».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 29. Oktober 2020 21:30 Uhr

Weitere Polizeimeldungen