Zwölf Autos in der Nacht abgebrannt

Zwölf Autos in der Nacht abgebrannt

In Mitte und Kreuzberg haben in der Nacht zu Dienstag (30. Juli 2019) zwölf Autos gebrannt - zehn davon allein rund um den Chamissoplatz in Kreuzberg.

Brennende Autos in Kreuzberg

© dpa

Ein ausgebranntes Auto steht in der Willibald-Alexis-Straße in Kreuzberg.

Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand, allerdings wurden Fenster benachbarter Wohnungen beschädigt und Gebäude durch den Ruß verschmutzt. Eine Wohnung ist momentan unbewohnbar. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, das Landeskriminalamt ermittelt.
Nach rund 300 Brandanschläge auf Autos bislang im diesem Jahr hatte die Hauptstadt-Polizei erst vor Kurzem die Ermittlungsgruppe «Nachtwache» ins Leben gerufen. Fünf Beamte des Landeskriminalamtes sollen verstärkt die Taten aufklären, hieß es. Polizeistreifen sollten zudem Orte besonders im Blick haben, an denen Brandstiftungen vermutet werden. Das seien etwa auch dunkle Mieterparkplätze und abgelegene Nebenstraßen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. Juli 2019 10:48 Uhr

Weitere Polizeimeldungen