Staatsschutz ermittelt nach Autobränden in Berlin-Weißensee

Staatsschutz ermittelt nach Autobränden in Berlin-Weißensee

Nach mehreren Autobränden in Weißensee in der Nacht zum Donnerstag (28. Februar 2019) hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen.

Schild "Polizei"

© dpa

Politisch motivierte Brandstiftung sei nicht auszuschließen, da Firmenfahrzeuge betroffen seien, teilte ein Polizeisprecher mit. Gebrannt habe unter anderem das Auto eines Wohnungsbauunternehmens. Laut Feuerwehr brannten in der Hansastraße zwei Kleintransporter und an der Ecke Hansastraße/Orankeweg ein weiteres Auto. Die Polizei sprach hingegen zunächst von lediglich zwei brennenden Fahrzeugen und zwei angrenzenden Autos, die in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Feuerwehr konnte die Brände nach eigenen Angaben zügig löschen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 28. Februar 2019 08:42 Uhr

Weitere Polizeimeldungen