Frau überfallen und schwer verletzt: Angeklagter schweigt

Frau überfallen und schwer verletzt: Angeklagter schweigt

Nach einem brutalen Überfall auf eine 28 Jahre alte Frau in Wedding hat der mutmaßliche Täter vor dem Landgericht geschwiegen.

Eine Bronzestatue der Justitia

© dpa

Der 27-Jährige soll die Geschädigte auf einem Gehweg überwältigt, sie geschlagen, bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und vergewaltigt haben. Sie habe lebensbedrohliche Frakturen zahlreicher Gesichtsknochen erlitten, heißt es in der am Montag zu Prozessbeginn verlesenen Anklage.
Die Frau war am Morgen des 1. September 2018 auf dem Heimweg, als sie angegriffen wurde. Der aus Bulgarien stammende 27-Jährige soll sie auf eine Grünfläche gezogen haben. «Er schlug wahllos auf die Geschädigte ein», so die Anklage. Nach dem sexuellen Übergriff habe er «wie von vornherein beabsichtigt den Rucksack der Frau entwendet».
Ein Passant hatte die Schwerverletzte gefunden und Rettungskräfte alarmiert. 103 Verletzungen seien bei seiner Mandantin in einem Krankenhaus festgestellt worden, sagte der Anwalt der 28-Jährigen. Die als Nebenklägerin am Prozess beteiligte Frau sagte, sie habe keine Erinnerung an den Überfall. Sie erinnere nur, dass sie geschrien habe. Sie sei wochenlang arbeitsunfähig gewesen.
Sichergestellte DNA-Spuren hatten Angaben zufolge drei Wochen nach dem Verbrechen zur Festnahme des 27-jährigen Bauhelfers geführt. Der dreifache Vater befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Er muss sich wegen Vergewaltigung, gefährlicher Körperverletzung und schweren Raubes verantworten. Der Prozess wird am 20. Februar fortgesetzt.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 18. Februar 2019 13:33 Uhr

Weitere Polizeimeldungen