Berliner Aufnahmeprogramm für syrische Flüchtlinge läuft an

Berliner Aufnahmeprogramm für syrische Flüchtlinge läuft an

Nach längerem Vorlauf kommt ein Berliner Aufnahmeprogramm für syrische Flüchtlinge nun in Gang.

Elke Breitenbach (Die Linke)

© dpa

Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales.

Ein Mensch wurde bereits nach Berlin ausgeflogen, weitere folgen in den nächsten Wochen, wie Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) am 19. Oktober 2021 der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Im Zuge des Programms für besonders schutzbedürftige Syrer, die vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat in das Nachbarland Libanon geflüchtet sind, stehen 100 Plätze pro Jahr zur Verfügung. Dabei geht es etwa um Frauen, die Opfer von familiärer Gewalt wurden, um von Kinderarbeit bedrohte Kinder und Jugendliche oder stark traumatisierte Menschen.
Bereits Ende 2018 hatte das Abgeordnetenhaus den Senat aufgefordert, in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen ein solches Programm für besonders schutzbedürftige Menschen aus der Bürgerkriegsregion aufzulegen. Nach einigem Hin und Her bezüglich des genauen Personenkreises und Verzögerungen wegen der Corona-Pandemie greift es nun für Syrer, die als Flüchtlinge im Libanon leben.
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Für stark gefährdete Menschen, die auch dort nicht sicher seien, biete Berlin nun eine Zuflucht, sagte Breitenbach. «Mich freut, dass trotz der schwierigen Rahmenbedingungen der Pandemie und des Zusammenbruchs unter anderem der Stromversorgung im Libanon die Vorbereitungen für die Aufnahme des diesjährigen Kontingents weitgehend abgeschlossen werden konnten.»
Ausgesucht für das Programm werden die Menschen vom UN-Flüchtlingshilfswerk. Bevor sie nach Berlin kommen, durchlaufen sie vor Ort ein aufwendiges Verfahren mit Aufnahme- und Sicherheitsgesprächen, Visaerteilung und Ausreisegenehmigung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 19. Oktober 2021 11:33 Uhr

Weitere Meldungen