Rettungsschirm Sport verlängert: 400 Anträge gestellt

Rettungsschirm Sport verlängert: 400 Anträge gestellt

Der im Mai 2020 gestartete Rettungsschirm Sport für wegen der Coronavirus-Pandemie betroffene Berliner Verbände und Vereine ist bis Mitte Oktober 2021 verlängert worden.

Coronavirus - Sportplatz

© dpa

«Nutzen Sie die Möglichkeiten, die der Rettungsschirm bietet, um gemeinsam gut durch diese Zeit zu kommen!», wird LSB-Direktor Friedhard Teuffel auf der Internetseite des Landessportbundes Berlin zitiert. Eigentlich sollten Anträge bis Ende Februar gestellt werden, durch den Verlauf der Pandemie wurde das Zeitfenster nun vergrößert. Der Rettungsschirm Sport soll die unverschuldet in Zahlungsschwierigkeiten geratenen Clubs, aber auch die Profivereine und Veranstalter von Traditionsveranstaltungen unterstützen. Der Senat stellt dafür über acht Millionen Euro bereit, sechs Millionen Euro für die Breitensportvereine, zwei Millionen Euro für die Profisportvereine.

Bis Ende 2020 384 Anträge bewilligt

Bis Ende 2020 wurden 399 Anträge von Vereinen und Verbänden gestellt, davon 384 bewilligt, wie der LSB Berlin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. 2,67 Millionen Euro wurden den Vereinen dabei bisher für ihre Einnahmeverluste bewilligt, 701 310 Euro wurden den Verbänden bewilligt. Bis zum Ende des letzten Jahres wurden von den Bewilligungen 2,18 Millionen Euro den Vereinen ausgezahlt, die Verbände erhielten bis zu dem Datum knapp 650 000 Euro. Hinzu kam eine bisher ausgezahlte Summe über 474 900 Euro für zusätzliche Kosten für Sachmittel und Personal, die im Laufe des vergangenen Jahres ebenfalls bewilligt wurden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 12. März 2021 12:20 Uhr

Weitere Meldungen