Förderung für «Sonne und Beton»-Verfilmung

Förderung für «Sonne und Beton»-Verfilmung

Der Regisseur David Wnendt («Er ist wieder da») verfilmt Felix Lobrechts Buch «Sonne und Beton» und bekommt dafür regionale Förderung. Die Geschichte über vier Jungs in den Hochhausschluchten der Neuköllner Gropiusstadt wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg mit 650 000 Euro unterstützt, heißt es in einer Mitteilung vom Montag. Der Debütroman des Comedians und Podcasters Lobrecht («Gemischtes Hack») war 2017 erschienen. Ebenfalls auf der Förderliste: «Die Känguru-Verschwörung» von Marc-Uwe Kling (800 000 Euro) und «Liebesdings 3000» von Anika Decker (800 000 Euro). Insgesamt gibt es laut Medienboard 7,8 Millionen Euro Unterstützung für 31 Film- und Serienprojekte.

Regisseur David Wnendt

© dpa

Regisseur David Wnendt.

Vivantes (2)
© Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Pflegekraft statt Superkraft...

…und trotzdem heldenhaft. Wenn du auch ein unschlagbarer Teamplayer bist, dann bewirb dich jetzt als Pflege-Held*in auf vivantes-karriere.de! mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 15. Februar 2021 16:57 Uhr

Weitere Meldungen