Handball-WM: Auch Berliner Nationalspieler Wiede sagt ab

Handball-WM: Auch Berliner Nationalspieler Wiede sagt ab

Nach Kreisläufer Patrick Wiencek verzichtet auch Rückraumspieler Fabian Wiede freiwillig auf eine Teilnahme an der Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten. Der 26 Jahre alte Profi der Füchse Berlin fühlt sich nach einer Schulteroperation noch nicht bereit für das Turnier vom 13. bis 31. Januar 2021, wie der Deutsche Handballbund (DHB) am Donnerstag mitteilte. Wiede ist nach der Absage von Wiencek aus persönlichen Gründen sowie den verletzungsbedingten Ausfällen von Franz Semper und Tim Suton (beide Kreuzbandriss) der vierte Nationalspieler, auf den Bundestrainer Alfred Gislason bei der WM verzichten muss.

Berliner Nationalspieler Fabian Wiede

© dpa

Berlins Fabian Wiede in Aktion.

«Es tut mir sehr leid, dass ich Alfred absagen muss, aber meine Schulter lässt die Dauerbelastung noch nicht wieder zu», sagte Wiede, der in der Bundesliga für die Berliner jedoch schon länger wieder im Einsatz ist. Ein Gesamtpaket für 2021 aus WM, Olympia-Qualifikation im März und Olympischen Spielen im Sommer sei nach eingehender medizinischer Beratung für ihn noch nicht wieder vertretbar. Gislason will seinen Kader für die WM-Vorbereitung voraussichtlich am 21. Dezember nominieren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 10. Dezember 2020 12:47 Uhr

Weitere Meldungen