FDP erbost über KPD-Rückblick im Abgeordnetenhaus

FDP erbost über KPD-Rückblick im Abgeordnetenhaus

Die Berliner FDP stemmt sich gegen eine Veranstaltung zum 100. Gründungsjubiläum der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) im Abgeordnetenhaus. «Ein Ort unserer Demokratie, wie das Abgeordnetenhaus, darf nicht für solche Events beschmutzt werden», sagte FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Sebastian Czaja (FDP)

© dpa

Sebastian Czaja, Fraktionsvorsitzender der FDP im Berliner Abgeordnetenhaus. Foto: Gregor Fischer/Archiv

Es sei kein Ort «für solch unwürdige Festtage der Unbelehrbaren.» Unlängst hatte bereits die Berliner CDU gegen die Veranstaltung, zu der die Linksfraktion für diesen Montagabend eingeladen hat, gewettert.
Die KPD war zum Jahreswechsel 1918/1919 im Preußischen Landtag - heutiger Sitz des Abgeordnetenhauses - gegründet worden. Die Linke hatte unlängst betont, dass es um eine kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte gehe. Die Parlamentsverwaltung sah keine Veranlassung, gegen die Veranstaltung tätig zu werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 7. Januar 2019 06:20 Uhr

Weitere Meldungen