Neuköllner Modell gegen Jugendkriminalität: Verfahren nehmen ab

Neuköllner Modell gegen Jugendkriminalität: Verfahren nehmen ab

Berlin will an dem bundesweit beachteten Neuköllner Modell zur Bekämpfung von Jugendkriminalität trotz abnehmender Fälle festhalten. «Das ist ein kluges Instrument, das wir noch besser machen können», sagte Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) am Mittwoch. Vorgestellt wurde eine Studie zu den 2010 berlinweit eingeführten beschleunigten Verfahren gegen kriminelle Jugendliche mit einfachen Delikten.

Neue Studie zum Neuköllner Modell

© dpa

Heilmann (CDU) will weiter gezielt Jugendkriminalität bekämpfen. Foto: P. Zinken

Wurden danach 2010 noch 372 Täter verurteilt, waren es im Vorjahr 246. In dem Zeitraum gab es nach dem Modell 1268 Verurteilungen. Heilmann betonte, das Modell sei nur eine Maßnahme im Kampf gegen Jugendkriminalität. Anliegen ist, durch enge Zusammenarbeit von Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht Straftaten schnell zu ahnden und dadurch erzieherische Wirkung zu erreichen. Das Neuköllner Modell geht zurück auf die Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig, die 2010 starb.
Berliner Sparkasse
© Berliner Sparkasse

Roman Herzog Preis

Die Berliner Sparkasse ehrt Berlinerinnen und Berliner, die sich für die Gesellschaft der Stadt engagieren. Jetzt bewerben! mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 24. September 2014 14:01 Uhr

Weitere Meldungen