Beschäftigung/ Qualifizierung

Beschäftigung und Qualifizierung von Gefangenen haben einen hohen Stellenwert.

Zur Arbeit verpflichtet sind lediglich Strafgefangene, nicht Untersuchungsgefangene.
Dennoch: Auch Untersuchungsgefangenen wird nach Möglichkeit ein Arbeitsplatz angeboten, um schädlichen Folgen der Inhaftierung entgegenzuwirken!

Es gilt Fähigkeiten für eine Erwerbstätigkeit nach der Entlassung

  • zu vermitteln
  • zu erhalten
  • zu fördern.

Insgesamt stehen 511 Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Arbeitsplätze werden je nach Auftragslage mit fachlich versierten oder technisch ausgebildeten Gefangenen besetzt. In die sogenannten Unternehmerbetriebe (Auftragsarbeiten) werden von externen Firmen Produkte angeliefert, die hier vor Ort be- oder weiterverarbeitet werden. Darüberhinaus gibt es Einsatzmöglichkeiten für Inhaftierte im Bereich der Eigenversorgung (Hausreinigung, Verpflegungsausgabe etc.) und der Gebäudeinstandhaltung der Anstalt.

Die Handwerksbetriebe bieten externen Kunden (Privatpersonen oder Unternehmen) und Bediensteten der Justiz ihre Dienste an, d.h. sie führen je nach Absprache Auftragsarbeiten aus.

Ein aufgeschlagenes Buch

Buchbinderei

Einbinden sämtlicher Bücher (auch antiquarischer Bücher), Zeitschriften, Fotoalben... Buchbinderei