Bebauungsplanung

Allgemeines

Die Bebauungsplanung, richtigerweise die Bauleitplanung, ist das wichtigste Planungsinstrument zur Lenkung und Ordnung der städtebaulichen Entwicklung eines Bezirks. Die Bauleitplanung wird zweistufig vollzogen, man unterscheidet:

1. Flächennutzungsplan (FNP)

Der Flächennutzungsplan als vorbereitender Plan, der das gesamte Stadtgebiet umfasst. Die fachliche Zuständigkeit liegt bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, die Bezirke wirken an diesem Verfahren mit.

2. Bebauungsplan

Der Bebauungsplan ist aus dem FNP zu entwickeln und beschränkt sich auf einzelne Bereiche des Bezirks. Im Bebauungsplan können Festsetzungen erfolgen z.B. über Art und Maß der baulichen Nutzung, überbaubare Grundstücksflächen, die Stellung baulicher Anlagen, aber auch z.B. über öffentliche oder private Grünflächen oder Verkehrsflächen. Für die Aufstellung der Bebauungspläne sind die Bezirke zuständig. Sie unterliegen dabei der Rechtsaufsicht des Senats als höhere Verwaltungsbehörde.

Die Bauleitplanung wird in der Regel durch die Arbeitsgruppe Landschaftsplanung naturschutzfachlich begleitet.

Arbeitsgruppen

Vorbereitende Bauleitplanung

Link zu: Vorbereitende Bauleitplanung
Bild: Franck Boston - Fotolia.com

Die Themen der AG "Vorbereitende Bauleitplanung" sind die Stadt- und Nutzungsstruktur, die Stadtgestaltung, der öffentliche Raum, die Landschafts- und Freiraumplanung und die Verkehrsentwicklung im Bezirk Treptow-Köpenick.Weitere Informationen

Verbindliche Bauleitplanung

Link zu: Verbindliche Bauleitplanung
Bild: Bill Ernest - Fotolia.com

Die AG "Verbindliche Bauleitplanung" führt die Verfahren zur Aufstellung von Bebauungsplänen durch. Hier werden die Inhalte des Bebauungsplanentwurfs erarbeitet, sämtliche Arbeitsprozesse koordiniert und die öffentlichen Diskussionen zu den Planungsinhalten begleitet.Weitere Informationen