Abteilung Jugend, Familie, Schule und Sport

Glückliche Familie läuft auf einer Wiese
Bild: Kzenon - Fotolia.com

Grußwort des Bezirksstadtrates für Jugend, Familie, Schule und Sport, Tobias Dollase

Liebe Reinickendorferinnen,
liebe Reinickendorfer,

als neuer Bezirksstadtrat für Jugend, Familie, Schule und Sport freue ich mich über Ihr Interesse und begrüße Sie auf der Webseite.

Online ist die Abteilung rund um die Uhr für Sie erreichbar. Sie finden auf diesen Seiten vielfältige Informationen, die hoffentlich auf viele Ihrer Fragen Antwort geben.

So z.B. zu Fragen der Antragstellung auf finanzielle Leistungen nach dem Elterngeld- oder Unterhaltsvorschussgesetz oder zu Fragen bei Sorgeerklärungen für nicht verheiratete Eltern sowie für die Einrichtungen von Beistandschaften durch die kindschaftsrechtliche Beratung.

Wenn Sie bei der Erziehung Ihrer Kinder Informationen und Beratung benötigen, stehen Ihnen beispielsweise die Angebote der Erziehungs- und Familienberatung offen. Desweiteren können auch bei Bedarf unterschiedliche Formen von Hilfen zur Erziehung und Eingliederungshilfen geleistet werden.

Eltern unterstützen, Kinder und Jugendliche fördern und schützen – so lässt sich der Auftrag zusammenfassen, den das Jugendamt nach dem SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz) hat .

Dazu gehört auch die verantwortungsvolle Ausübung des staatlichen Wächteramtes im Rahmen des Kinderschutzes.
Um diesem gesetzlichen Schutzauftrag nachkommen zu können, sind die Mitarbeiter/innen des Jugendamtes auf die verantwortungsvolle Zusammenarbeit mit Ihnen angewiesen.
Hier ist das Jugendamt für jeden ansprechbar, der sich Gedanken um das Wohl eines Kindes oder Jugendlichen macht oder persönlich Hilfe benötigt.
In Krisen und Notfällen steht ein umfangreiches und professionelles Netzwerk zur Verfügung.

Ich freue mich auch über Feedback, gerne können Sie mir auf diesem Weg mitteilen (E-Mail), wo es Probleme gibt und natürlich auch was Ihnen gefällt.

Selbstverständlich können Sie uns jederzeit persönlich ansprechen. Bürgernähe, der direkte Kontakt zu meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und zu mir, ist mir ein wichtiges Anliegen. Deshalb habe ich in den ersten Wochen nach meinem Amtsantritt schon die ersten Sportvereine sowie Jugendeinrichtungen besucht und mich über deren Aufgaben und Initiativen informiert. Als langjähriger Leistungssportler und heutiger Trainer einer Mädchen-Leichtathletik-Gruppe mache ich keinen Hehl daraus, dass mir der Sport mit seinen tausenden von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern besonders am Herzen liegt. Sport ist nicht allein für die Fitness wichtig, der Sport leistet so viel im Hinblick auf ein friedliches Zusammenleben unterschiedlicher Menschen, Gemeinschaft, Integration und Abbau von Vorurteilen.

Im Bereich Schule bin ich zuständig für die Instandhaltung von Schulen und die Planung neuer Schulen. Die Ankündigung der neuen Koalition, Investitionen in Schulen voranzutreiben, macht Hoffnung. Wir werden sehr genau beobachten, ob die Versprechen eingehalten werden.

Wichtig sind mir auch die Bildung und Betreuung von Kindern in der Tagespflege und Kindertagesstätten. Frühe Bildung ist der Schlüssel für Chancengleichheit von Kindern.

Sehr ernst nehme ich meine Aufgabe als zuständiger Stadtrat für Familie. Die Familie ist Keimzelle der Gesellschaft, und ich bin im Oktober angetreten mit dem Ziel alles zu tun, dass das lebens- und liebenswerte Reinickendorf auch morgen für Familien ein Wohlfühl-Bezirk mit einem funktionierenden Umfeld sein wird. In einer Zeit, in der die Bevölkerung in der Stadt Berlin weiter rasant wächst, steigen auch die Herausforderungen an die Politik und Verwaltung, die wir zu meistern haben. Ich mache keinen Hehl daraus, dass es uns als Verwaltung nicht möglich sein wird, ein Füllhorn an Wohltaten auszuschütten. Ich verspreche Ihnen aber, liebe Reinickendorferinnen und Reinickendorfer, mich als Ihr zuständiger Stadtrat für Sie einzusetzen, damit Sie sich mit Ihrer Familie, als Jugendlicher und als Sportler in Reinickendorf wohl fühlen werden. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben. Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamtes und ich werden alles daran setzen, dass Bürgernähe keine Floskel ist.

Herzlich,

Ihr Tobias Dollase