Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Statistische Angaben

Statistik
Bild: Dreaming Andy/Fotolia.com

Im folgenden wird versucht den interessanten und vielschichtigen Wirtschaftsstandort Reinickendorf mittels statistischen Daten und Fakten darzustellen.Es handelt sich in erster Linie um Daten, die dem jährlich erscheinenden Wirtschaftsbericht der Wirtschaftsförderung entnommen wurden. Der jeweils aktuelle Wirtschaftsbericht (2019) steht Ihnen am Ende dieser Seite zum Download zur Verfügung.

Regionale Gliederung insgesamt

Fläche 8948 ha
Einwohner am Ort der Hauptwohnung 266.123 (Stand: 31.12.2020)
Mittleres monatliches Haushaltsnettoeinkommen 2.125 €
Verarbeitendes Gewerbe Betriebe 383
Verarbeitendes Gewerbe Beschäftigte 12.641

Quelle: Berichte des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg

Der Bezirk und seine Ortsteile

Reinickendorf Größe ( in qkm ) Einwohner
Reinickendorf 10,5 83.447
Tegel 33,7 36.787
Konradshöhe / Tegelort 2,2 6.029
Heiligensee 10,7 18.085
Märkisches Viertel 3,2 40.258
Wittenau 5,9 24.306
Frohnau 7,8 16.757
Hermsdorf 6,1 16.598
Waidmannslust 2,3 10.958
Lübars 5,0 5.174
Borsigwalde 2,0 6.826

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg – SB AI 5 – hj 1/19-Berlin

Der Bezirk und seine Bevölkerung

Bevölkerung Einheit 2011 2013 2015 2017 2019
im Alter von … unter 6 12.367 13.335 14.277 15.122 15.741
6 bis 18 26.460 27.250 28.110 28.943 29.207
18 bis 65 147.717 151.264 152.583 156.182 157.714
65 und mehr 58.183 59.476 61.647 62.436 62.563
Einwohner insgesamt 1000 244,7 251,3 256,6 262,7 265,2

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg – SB AI 5 – hj 1/19-Berlin

Der Bezirk und seine Arbeitslosen

Die Arbeitslosenquote ( auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen) lag 2020 im Jahredurchschnitt bei 10,5 % und hat sich gegenüber dem Vorjahr 1,5 % erhöht.

Der Bezirk und seine Einkommensstruktur

Das mittlere monatliche Haushaltsnettoeinkommen der Reinickendorfer Privathaushalte betrug im Jahr 2019 ca. 2.125 €. Der Berliner Durchschnittswert liegt bei ca. 2.175 €.
Darüber hinaus ist besonders erfreulich, dass circa 36.400 der Reinickendorfer Privathaushalte ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von 3.200 € und mehr erzielten. Von den rd. 108.000 Reinickendorfer Erwerbstätigen erzielten ca. 68.700 ein Nettoeinkommen von mehr als 1.500 €.

Der Bezirk und seine Unternehmen

Betriebe in Reinickendorf
Reinickendorf insgesamt 9.966
verarbeitendes Gewerbe 383
Energieversorgung 15
Wasserversorgung, Entsorgung, Beseitigung von Umweltverschmutzungen 31
Baugewerbe 1.175
Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz 1.772
Verkehr und Lagerei 471
Gastgewerbe 604
Information und Kommunikation 445
Finanz-, Versicherungs- und Dienstleistungsgewerbe 154
Grundstücks- und Wohnungswesen 713
Freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen 1.515
Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen 837
Erziehung und Unterricht 227
Gesundheits- und Sozialwesen 783
Kunst, Unterhaltung und Erholung 266
Sonstige Dienstleistungen 575

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg- D II 1 -j / 18-Berlin

  • Traditionell stark vertreten war 2019 in Reinickendorf die Branche des verarbeitenden Gewerbes. Insgesamt lag der Umsatz der 51 (durchschnittlich registriert) Reinickendorfer Betriebe bei ca. 3,15 Milliarden Euro.
  • In Reinickendorf waren 2019 insgesamt 2.61564 Handwerksbetriebe registriert.

Downloads

Der erste Jahresbericht zur wirtschaftlichen Situation und Entwicklung Reinickendorfs erschien in Form der „Wirtschaftsdaten 1999“ im Mai 2000.
Mit der aktuell veröffentlichten Auflage des Wirtschaftsberichtes für den Bezirk Reinickendorf soll versucht werden die wirtschaftliche Entwicklung darzustellen.
Im Folgenden steht der Wirtschaftsbericht 2019 zum Download zur Verfügung.

Wirtschaftsdaten 2019

PDF-Dokument (729.2 kB) Dokument: WiFö Reinickendorf

weiterführende Links

Die statistischen Daten über den Bezirk Reinickendorf in Berlin sind im wesentlichen Auszüge aus komplexen bezirksbezogenen Statistiken. Wenn Sie die Primärstatistiken bzw. zusätzliche Statistiken benötigen, klicken Sie hier auf Amt für Statistik Berlin-Brandenburg oder auf Bundesagentur für Arbeit.