Elterngeld

Ab 01.07.2017 geänderte Sprechzeiten :

Donnerstag von 15:00 bis 18:00 Uhr

Die Bearbeitungszeit ab Vollständigkeit der Unterlagen beträgt 4 – 6 Wochen.

So erreichen Sie uns:

Elterngeld kann im Rathaus Reinickendorf, 3.Etage, Zimmer 377, 379, 381, 383 und 385 beantragt werden.

Unsere Besuchszeiten:
Dienstag von 9:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag von 15:00 – 18:00 Uhr

Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Familiennamen des Kindes.

Auskunft zum Elterngeld erhalten Sie in der Telefonsprechstunde montags und mittwochs von 10:00 – 12:00 Uhr unter

90294 6130 für die Buchstaben: B, M, Z
90294 6104 für die Buchstaben: D, E, L, R, Q, X, Y
90294 6131 für die Buchstaben: K, N, P
90294 6033 für die Buchstaben: C, S, V und Btreuungsgeld
90294 6306 für die Buchstaben: F, G, H, I, O, U
90294 6129 für die Buchstaben: A, J, T, W

Sie erreichen uns auch per E- Mail:

Elterngeld ist eine Lohnersatzleistung, die dem Ziel dient, einen Teil des Erwerbseinkommens zu ersetzen, das aufgrund der persönlichen Betreuung neugeborener Kinder wegfällt. Aber auch ohne vorheriges Erwerbseinkommen ist der Bezug von Elterngeld als Mindestbetrag möglich.

Antragsformulare und weitere Informationen sind über den nachfolgenden Link Elterngeld abrufbar, in der o. g. Stelle oder bei der Rathausinformation erhältlich.

Ausführliche Informationen und einen Elterngeldrechner finden Sie im Familienwegweiser.

ElterngeldPlus

Für Geburten ab 01.07.2015 gilt das neue ElterngeldPlus.
Auf der Webseite www.elterngeld-plus.de finden Sie umfangreiche Informationen und auch eine Sammlung häufiger Fragen mit Berechnungsbeispielen.

Anlage A - Elternzeit

Bitte verwenden Sie diese Bescheinigung, wenn Sie Elternzeit mit Ihrem Arbeitgeber vereinbart haben

PDF-Dokument (7.1 kB)

Anlage B - Verdienstbescheinigung

Bitte verwenden Sie diese Bescheinigung nur, wenn Sie die Verdienstabrechnungen Ihres Arbeitgebers für die letzten 12 Monate vor der Geburt des Kindes bzw. vor Beginn der Mutterschutzfrist nicht vorlegen können

PDF-Dokument (60.6 kB)

Betreuungsgeld

Das Bundesverfassungsgericht hat mit Urteil vom 21.07.2015 das Betreuungsgeld für verfassungswidrig erklärt. Bitte lesen Sie ergänzende Informationen auf den Seiten des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Die Behörde darf kein Betreuungsgeld mehr bewilligen.Noch nicht beschiedene Anträge müssen abgelehnt werden.