Sommerwetter zieht Menschen nach Corona-Lockdown ins Freie

Sommerwetter zieht Menschen nach Corona-Lockdown ins Freie

Ein sommerliches Wochenende hat in Berlin viele Menschen ins Freie gelockt. Parks, Seen und Uferzonen waren ebenso beliebt wie Eisdielen und Freibäder.

Tempelhofer Feld

© dpa

Ein Mann läuft bei Sonnenschein über das Tempelhofer Feld.

In Grünanlagen nutzten einige auch die Gelegenheit für kleinere Partys im Freien. Auf dem Tempelhofer Feld schallte laute Elektromusik aus großen Lautsprechern. Viele große Gruppen trafen sich dort zum Picknick.
Nach Angaben der Polizei gab es keine größeren Vorkommnisse. Allerdings mussten Beamte immer wieder schauen, ob die coronabedingten Maßnahmen eingehalten werden oder es schlicht zu laut war. Dabei trafen sie etwa in der Hasenheide auf rund 4000 Menschen oder im James-Simon-Park auf etwa 2000. Im Park am Gleisdreieck waren es etwa 2500 Menschen. Dort kam es in der Nacht zu Samstag zu einer Auseinandersetzung mit Verletzten.
Auch jenseits von Parks gab es wieder viel Leben unter freiem Himmel. So waren in den Kiezbereichen Neuköllns die Straßen am Samstag bis spät in die Nacht so voll wie lange nicht. Menschen saßen und standen vor Bars, Spätis und Imbissen, größere Gruppen zogen durch die Straßen.
Dabei machte sich auch Berlins internationale Szene bemerkbar. Zu hören war viel Englisch, Italienisch, Spanisch. Die Stimmung war gelöst, freie Tische kaum zu sehen. Menschen mit Masken gab es nur vereinzelt.
Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Berlin weiter unter 30. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Sonntag einen Wert von 26,5 für die Hauptstadt. Die Zahl gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert haben. Am Vortag lag die Inzidenz mit 26,3 noch leicht niedriger.
Das RKI registrierte 27 Neuinfektionen in Berlin. Damit stieg die Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie auf 179.114. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 wurden nicht gemeldet, die Gesamtzahl wurde am Sonntag um einen Fall nach unten korrigiert und mit 3505 angegeben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 6. Juni 2021