Corona-Krise: Bürger sollen weiter auf private Reisen verzichten

Corona-Krise: Bürger sollen weiter auf private Reisen verzichten

Im Kampf gegen das Coronavirus sollen die Bürger in Deutschland weiter auf private Reisen und Besuche auch von Verwandten verzichten - sowie auf überregionale tagestouristische Ausflüge.

Reisende gehen in Berlin neben einem ICE

© dpa

Das geht aus einem Beschluss von Bund und Ländern vom Mittwoch (15. April 2020) hervor, welcher der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Ziel sei es, eine weiträumige Ausbreitung des Virus möglichst zu verhindern, heißt es. Die weltweite Reisewarnung werde aufrechterhalten.
Übernachtungsangebote im Inland sollten weiterhin nur für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Die Reise- und Tourismuswirtschaft gehört zu den Branchen, die in der Corona-Krise am härtesten betroffen ist.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 15. April 2020