Eisbärin Hertha geht auf Robbenjagd ohne Robben

Eisbärin Hertha geht auf Robbenjagd ohne Robben

Berlins Eisbärennachwuchs Hertha wird nach einem Wochenplan beschäftigt. Am liebsten geht sie auf Robbebjagd - ohne echte Robben.

  • Eisbär Hertha (1)© dpa
    Eisbärin Hertha spielt in ihrem Gehege im Tierpark Berlin im Wasser mit einem grünen Plastikball.
  • Berliner Eisbär Hertha© dpa
    Eisbärin Hertha spielt in ihrem Gehege im Tierpark Berlin im Wasser mit einem Plastikfass.
  • Eisbär Hertha (2)© dpa
    Eisbärin Hertha liegt innerhalb ihres Geheges im Tierpark Berlin mit ihrem Kopf auf einer künstlichen Eisscholle.
«Maximal abwechslungsreich» sollen ihre Tage sein, wie Tierpark-Mitarbeiterin Florian Sicks vor dem ersten Geburtstag von Hertha am 1. Dezember 2019 sagte. «Jetzt spielt sie ganz viel und lernt das Jagdverhalten instinktiv.» Hertha geht im Grunde auf Robbenjagd - nur ohne Robben. «Wir können natürlich kein Lebendfutter verfüttern. Aber der Eisbär liebt es, Beute zu machen, sich auf etwas drauf zu schmeißen, sich anzuschleichen, irgendwo unter die Eisscholle zu tauchen, um auf der anderen Seite wieder hochzuspringen», sagt Sicks. Mit speziellem, besonders stabilem Eisbärenspielzeug aus den USA - Bällen und einer Art Tonne etwa - werde dies bedient.

Tonja und Hertha werden zum Geburtstag überrascht

Beschäftigt werden Hertha und ihre Mutter Tonja zudem mit Gegenständen an Bungeeseilen, an denen sie ziehen können, sowie mit Geruchs-Holzstückchen, die etwa mit Lebertran oder Ölen behandelt wurden. Auch Tonjas Geburtstag steht bevor: Sie wird an diesem Donnerstag zehn Jahre alt. Zu beiden Geburtstagen plant der Tierpark kleine Überraschungen, um den Tieren eine Freude zu bereiten.
Berlins kleiner Eisbär ist ab Samstag zu sehen
© dpa

Eisbärenbaby im Tierpark

Eisbärin Tonja im Tierpark Berlin ist erneut Mama geworden. Nachdem sie zwei Mal Pech hatte, weil ihre Babys kurz nach der Geburt verstarben, drücken jetzt alle die Daumen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 13. November 2019