Ex-Abhörstation auf dem Teufelsberg soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Ex-Abhörstation auf dem Teufelsberg soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Die ehemalige Abhörstation auf dem Berliner Teufelsberg soll in Kürze unter Denkmalschutz gestellt werden. Eine entsprechende Prüfung sei abgeschlossen, sagte ein Sprecher der Senatskulturverwaltung am Freitagabend.

  • Teufelsberg Berlin: Besichtigung der Abhörstation© dpa
    Besucher stehen vor der ehemaligen Abhörstation auf dem Teufelsberg in Berlin.
  • Teufelsberg Berlin: Abhörstation© Arne Janssen/BerlinOnline
    Die ehemalige US-Abhörstation auf dem Teufelsberg im Grunewald
  • Abhörstation Teufelsberg© dpa
    Eine Ruine mit Geschichte: 1992 gaben die Amerikaner die Abhörstation auf dem Teufelsberg in Berlin auf. (Bild: dpa)
Am Montag (05. November 2018) solle der Schritt offiziell verkündet werden. Zuvor hatte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) über das Thema berichtet. Bereits im September hieß es aus der Senatskulturverwaltung, dass das Gelände alle Kennzeichen eines Denkmals aufweise und man versuche, die Anlage noch in diesem Jahr auf die Denkmalliste zu bekommen.
Der Teufelsberg ist ein Hügel im Westen Berlins, der aus Schutt und Trümmern des Zweiten Weltkriegs besteht. Dort steht eine gigantische Abhöranlage der West-Alliierten aus den 50er Jahren, die in den vergangenen Jahren immer weiter verfiel. Das verwunschene Areal zog viele Sprayer an und diente etwa als Filmkulisse.
Seit 2015 versucht ein privater Pächter, Struktur und Ordnung hineinzubringen, unter anderem gibt es historische Führungen. Rund 25 000 Besucher kommen den Angaben zufolge im Jahr. Die Besucher lockt unter anderem der spektakuläre Blick über Berlin.
Teufelsberg Berlin
© dpa

Teufelsberg

Der Teufelsberg im Grunewald ist ein Trümmerberg, Aussichtspunkt und ein Monument der Geschichte. Die inzwischen verfallene US-amerikanische Abhörstation auf dem Gipfel kann besichtigt werden. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 2. November 2018