Erweiterungsneubau des Oberstufenzentrums Kraftfahrzeugtechnik feiert Richtfest

30.09.2020

Numrich Albrecht Klumpp Architekten
Bild: Numrich Albrecht Klumpp Architekten

Am 30. September 2020 wurde das Richtfest des Neubaus für Elektromobilität gefeiert, der künftig das bestehende Oberstufenzentrum für Kraftfahrzeugtechnik im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf erweitert. Das Bauvorhaben wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen errichtet, Bedarfsträger ist die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Die Maßnahme wird durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) gefördert.

Das Richtfest fand im Beisein von Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Dr. Matthias Kollatz, Senator für Finanzen, Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Barbro Dreher, Staatssekretärin der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, und Arne Herz, stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat von Charlottenburg-Wilmersdorf, statt.

Das Oberstufenzentrum hat seinen Berufsfeldschwerpunkt im Bereich Metalltechnik bzw. Kraftfahrzeugtechnik. Es werden u.a. duale Berufsausbildungen für Kfz- und Zweiradmechatronik für insgesamt rund 2.000 Schülerinnen und Schüler angeboten.

Ziel der Baumaßnahme ist eine Kapazitätserweiterung zur Unterstützung und Verbesserung der bestehenden beruflichen Ausbildung im Bereich Elektromobilität. Mit dem viergeschossigen Neubau werden u.a. vier Kfz-Werkstattbereiche für den fachpraktischen Unterricht geschaffen und entsprechend ausgestattet. Des Weiteren wird neben Umkleide- und Waschräumen sowie einem Lehreraufenthaltsraum ein ca. 300 m² großer Multifunktionsraum geplant.

Die Fertigstellung des Erweiterungsneubaus mit Außenanlagen ist im ersten Quartal 2022 vorgesehen. Die Gesamtbaukosten betragen ca. 10,13 Millionen Euro.