Erweiterungsbauten der Jeanne-Barez-Grundschule schreiten voran

06.11.2020

Modell Erweiterungsbauten Jeanne-Barez-Grundschule

Am 6. November sollte eigentlich das Richtfest für die beiden Erweiterungsbauten der Jeanne-Barez-Grundschule in Pankow stattfinden. Coronabedingt mussten Feier und Danksagung abgesagt werden, die Arbeiten werden dennoch planmäßig weitergeführt.

Der Neubau des Schulgebäudes und der Sporthalle ist, ebenso wie die anderen Maßnahmen der 1. Tranche der Berliner Schulbauoffensive, Ergebnis eines Wettbewerbsverfahrens. Der Entwurf des Architekten Gerhard Feuerstein aus Lindau am Bodensee geht sehr individuell, und dennoch bestechend einfach auf alle Anforderungen der Schule, und die Grundstücksgegebenheiten ein.

An diesem Schulstandort ist besonders, dass die Schulgemeinschaft bereits existiert. Die Schülerinnen und Schüler können so hautnah und tagtäglich miterleben können, wie ihre Schulerweiterung entsteht. Von aktuell 2,5 Zügen wird die Grundschule (Klassen 1-6) auf 4 Züge erweitert, sodass zukünftig 576 Schüler aufgenommen werden können. Auch die vorhandene 2-Feld-Sporthalle wird nochmal ergänzt um eine weitere 1-Feld-Sporthalle. Die beiden neuen Gebäude passen sich äußerlich sehr gut in den Bestand ein. Die Schule wird mit dem Neubau einen Mehrzweckraum erhalten, der als Mensa dient, aber auch für weitere Schulfestivitäten genutzt werden kann. Die Außenanlagen werden erweitert und erhalten neue Spielflächen.

Obwohl auch im Baustellenbetrieb die geltenden Pandemiebestimmungen eingehalten werden müssen, schreitet der Baufortschritt gut voran. Trotz der aktuell schwierigen Situation konnte eine Fertigstellung zum Juli 2021 ermöglicht werden. Die Gesamtkosten betragen etwa 25 Mio. Euro. Diese Maßnahme der Berliner Schulbauoffensive wird in Amtshilfe für das Bezirksamt Pankow durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen umgesetzt.