Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Bebauungsplan 9-50a Funkwerk Köpenick ermöglicht den Bau von 700 Wohnungen

Pressemitteilung vom 18.05.2021

Aus der Sitzung des Senats am 18. Mai 2021:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, den von Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen, eingebrachten Entwurf des Bebauungsplan 9-50a Funkwerk Köpenick dem Abgeordnetenhaus zur Zustimmung vorzulegen.
Auf der rund 8,2 ha großen Fläche des ehemaligen Funkwerks Köpenick sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung eines neuen Wohnbaustandortes mit weiteren gewerblichen und sozialen Einrichtungen sowie öffentlichen Grünflächen zwischen Dahme und Wendenschloßstraße geschaffen werden. Der Bebauungsplan ermöglicht die Schaffung von rund 700 Wohnungen, davon 25 Prozent als förderfähige Wohnungen. Die Realisierung der Gebietsentwicklung erfolgt nach den Vorgaben des Berliner Modells der kooperativen Baulandentwicklung, so dass auch erforderliche Kita- und Grundschulplätze geschaffen werden. Entlang der Dahme wird ein öffentlicher Uferweg entstehen.
Aktuell liegen große Bereiche des Areals brach und sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Mit der Umsetzung der Regelungen des Bebauungsplans wird sich die aufgelockerte Bebauungsstruktur mit angemessener städtebaulicher Dichte zur Dahme hin öffnen und für die Öffentlichkeit erlebbar machen. Entlang der Wendenschloßstraße konzentrieren sich die stärker gewerblich genutzten Bereiche.
Das Bebauungsplanverfahren hat mit dem heutigen Senatsbeschluss sämtliche gesetzlich vorgesehenen Verfahrensschritte zur Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung durchlaufen und geht nun dem Abgeordnetenhaus zur Beschlussfassung zu.