Inhaltsspalte

Lernlabor "Perspektive Gemeinwesen Rathausblock"

Lernlabor Gemeinwesen
Bild: S.T.E.R.N. GmbH

Einladung

Die AG Wohnen + Soziales des Sanierungsgebiets, das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und die Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM) laden alle Interessierten herzlich zum Lernlabor “Perspektive Gemeinwesen Rathausblock” ein.

Wann? Montag, 6. Mai 2019, 17:30 bis 21:00 Uhr
Wo? Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1, 10961 Berlin-Kreuzberg

Programm

Im Lernlabor gibt es Raum, um gemeinsam mit externen Fachleuten die Perspektive des Gemeinwesens für die modellhafte Entwicklung des Dragonerareals auszuloten.

Inputgeber*innen und Kommentator*innen:
  • Prof. Milena Riede, Hochschule für angewandte Pädagogik
  • Natalie Schaller, stattbau München
  • Robert Ambrée, Montag Stiftung Urbane Räume, Bonn
  • Markus Runge, Nachbarschaftshaus Urbanstraße

Im Anschluss an das Gespräch in großer Runde freuen wir uns auf einen gemeinsamen Ausklang mit Ihnen!

Hintergrund

Auf dem Areal der ehemaligen Dragoner Kaserne im Rathausblock wird Stadt weiter gebaut. Es werden neue Wohnungen entstehen, zu den bestehenden Nutzungen werden sich neues Gewerbe, Kulturnutzungen und Weiteres ansiedeln. Das bedeutet auch, dass neue Nachbarschaften entstehen. Diese brauchen Einrichtungen der klassischen sozialen Infrastruktur – wie Kindertagesstätten oder eine Jugendfreizeitstätte. Sie brauchen aber auch Räume und weitere Ressourcen, um das nachbarschaftliche Zusammenleben zu gestalten sowie Spielregeln und Institutionen, um das Miteinander zu organisieren. Und das alles eingebettet in die vorhandenen Aktivitäten und Angebote, die das Gemeinwesen im Kiez im Moment auszeichnen.

Über folgende Fragen möchten wir diskutieren:

  • Was kann unter dem Begriff „Gemeinwesen“ subsumiert werden, was nicht? Was ist gemeint, wenn im Kontext der Entwicklung eines neuen Quartiers im Rathausblock darüber gesprochen wird?
  • Wie sollen die Begriffe Gemeinwesen, Gemeinwesenarbeit, soziale Arbeit und weitere im Sanierungs- und Entwicklungsprozess mit Inhalt gefüllt, genutzt und zueinander abgegrenzt werden?
  • Welche für das Gemeinwesen relevanten Angebote könnten mit den Neubauten zusätzlich notwendig werden (von der Kita bis zur professionellen Gemeinwesenarbeit)?
  • Welche Ideen gibt es bereits heute, zu welchem Zwecken und wie sich die zukünftigen Bewohner*innen selbst organisieren könnten – welche Ressourcen sollen dafür zur Verfügung stehen (räumlich, finanziell, personell)?
  • Wie könnten tragfähige Strukturen für das selbst organisierte Gemeinwesen aufgebaut werden? Wie könnten dabei Synergien zwischen den vorhandenen Akteur*innen entstehen?

Lernlabor Perspektive Gemeinwesen

PDF-Dokument

Programm Lernlabor Gemeinwesen

PDF-Dokument

Dokumentation Lernlabor Gemeinwesen | 06. Mai 2019

PDF-Dokument